Content:

Freitag
10.01.2020

TV / Radio

Die TV-Berichterstattung zu den Wahlen im Herbst haben insgesamt 2,27 Millionen mitverfolgt (©SRF)...

Die SRF-Fernsehsender haben 2019 einen Marktanteil von 31,5 Prozent eingefahren. Die meistgesehene Sendung war die Lauberhorn-Abfahrt mit durchschnittlich 880'000 Zuschauerinnen und Zuschauern. Auch die «Auf und davon»-Spezialsendungen und die Berichterstattung zu den eidgenössischen Wahlen im Herbst stiessen auf reges Interesse.

Die publikumsstärkste Sendung des vergangenen Jahres auf SRF 1 nach «Meteo» war die «Tagesschau»-Ausgabe vom 13. Januar 2019, informierte SRF am Donnerstag. Im Schnitt sahen 879'000 Zuschauerinnen und Zuschauer, wie Moderator Florian Inhauser die Tagesthemen präsentierte.

Ebenfalls erfolgreich waren die «Auf und davon»-Spezialsendungen zum zehnjährigen Jubiläum sowie «Die Auswanderer ein Jahr danach» mit durchschnittlich 867'000 respektive 862'000 Zuschauerinnen und Zuschauern. Die Jubiläumssendung war online mit insgesamt über 175'000 Starts auf Play SRF die «meistaufgerufene Einzelsendung» im vergangenen Jahr.

Die siebte und letzte Staffel von «Der Bestatter» lockte im Schnitt 756'000 Fans vor den Bildschirm. Bei den Jungen (15 bis 29 Jahre) waren die beiden Krimi- und Auswanderer-Serien mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 42,9 Prozent respektive 33,5 Prozent hoch im Kurs.

2019 war auch ein Wahljahr. Die TV-Wahlberichterstattung von SRF am Wahlsonntag haben insgesamt 2,27 Millionen verfolgt. Die Elefantenrunde mit den Präsidentinnen und Präsidenten der Parteien interessierte im Schnitt 362'000, die anschliessende Abendausgabe der «Tagesschau» durchschnittlich 869'000 Personen. Allerdings: Bei den Wahlen 2015 erreichte die «Tagesschau» 1,02 Millionen.

Doch trotz Politik und Erfolgsserien: Die Königsdisziplin im TV bleibt der Sport. Die meist gesehene Sendung im gesamten TV-Programm von SRF war die Lauberhorn-Abfahrt im Januar auf SRF zwei, die von durchschnittlich 880'000 Skifans verfolgt wurde. Die Silberfahrt von Corinne Suter an der Ski-WM in Schweden sahen 723'000 Zuschauerinnen und Zuschauer.

Der Schlussgang des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests wurde im Schnitt von 836'000 Interessierten mitverfolgt, während der Wimbledon-Final zwischen Roger Federer und Novak Djokovic mit fast 700'000 Personen der meistgesehene Tennis-Match bei SRF seit der Messumstellung 2013 ist.

Die erfolgreichste Nicht-Sportsendung bei SRF zwei im letzten Jahr war der Halbfinal des «Eurovision Song Contest» mit Luca Hänni, bei dem 430'000 mitfieberten.

Anders sehen die Zahlen bei den Webangeboten von SRF aus. Die Serie «Zwei am Morge» verzeichnete im 2019 4,2 Millionen Videostarts auf den eigenen Kanälen sowie auf Drittplattformen. «True Life», das Ende 2018 lancierte Spin-off der Webserie «True Talk», konnte im letzten Jahr 2,5 Millionen Klicks erzielen. Die gleiche Anzahl Klicks fuhr das für Social-Media produzierte Kurzvideo über einen jungen Autisten alleine auf Facebook ein.