Content:

Donnerstag
06.02.2020

TV / Radio

Hörspiel basiert auf Improvisation im Studio

Der BBC-Preis für das beste «European Audio Drama» geht zur Hälfte an die Schweiz: Ausgezeichnet wurde das Hörspiel «Rauschunterdrückung», das vom Westdeutschen Rundfunk (WDR) in Kooperation mit dem Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) produziert worden ist.

Das Hörspiel von Ulrich Bassenge basiert auf sprachlichen und musikalischen Improvisationen im Aufnahmestudio. Die BBC-Jury in London lobte die «Mischung aus Storytelling, Musik und unmittelbarer Improvisation in akustisch hochqualifizierter Umsetzung». 

Inhaltlich geht es um eine bisher wenig erfolgreiche Band, die nach sieben Jahren wieder zusammenkommt und auf den Durchbruch hofft. Doch schon in den ersten Proben gehen die Meinungen auseinander. Dann betritt Influencerin Mona, als Agentin der Plattenfirma, das Parkett, und die Ereignisse überstürzen sich.

Im Juni 2019 hatte «Rauschunterdrückung. Ein Aufnahmezustand» beim Grand Prix Nova in Bukarest ebenfalls Gold gewonnen.