Content:

Freitag
19.02.2016

TV / Radio

Jon Pults Auftritt in der «Arena»

In der SRF-Sendung «Arena» vom Freitag dem 12. Februar konnten Zuschauer das erste Mal direkt via Facebook und Twitter Fragen an die anwesenden Politiker stellen. Da die «Arena» aber nicht live ausgestrahlt wird, nahmen die eingeladenen Politiker im Vorfeld Videos auf, in denen sie ihre Meinung zum Thema äusserten und die auf den Social-Media-Kanälen der «Arena» publiziert wurden. Zu diesen persönlichen Videos sandten die Zuschauer Fragen ein.

Für die Premierensendung zum Thema zweite Gotthardröhre filmten sich der SP-Politiker und Präsident des Vereins Alpen-Initiative Jon Pult sowie die Co-Präsidentin der Grünen Regula Rytz und SVP-Nationalrat Ulrich Giezendanner.

«Die Politiker reagierten freundlich und hilfsbereit, als ich sie gebeten habe, ein solches Video zu produzieren», sagt «Arena»-Talkmaster Jonas Projer gegenüber dem Klein Report, «auch wenn es für sie natürlich einen Zusatzaufwand bedeutet hat, haben sie gerne mitgemacht.»

Dem widerspricht der Bündner SP-Grossrat Jon Pult: «Das Ganze hat mich jetzt nicht wahnsinnig begeistert», sagt er dem Klein Report auf Anfrage. Er habe zwar technisch kein Problem mit der Realisierung des Videos gehabt, «die Umsetzung machte ich aber relativ leidenschaftslos», führt er weiter aus.

Leidenschaftlicher war da die Reaktion der Zuschauer auf die Videos. «Wir haben auf Facebook rund 250 direkte Kommentare erhalten - und unzählige Antworten auf diese Antworten», sagt Jonas Projer. Und auch auf Twitter seien die Beiträge etliche Male retweetet worden. «Die Resonanz war aus unserer Sicht sehr erfreulich», so Projer weiter.

Auch in der Sendung vom 19. Februar wird das zweiwöchige Pilotprojekt mit der Aufnahme von Zuschauerfragen noch weitergeführt. Das hochemotionale Thema der Durchsetzungsinitiative dürfte auf den Social-Media-Kanälen der «Arena» dabei noch deutlich umfangreicher diskutiert werden als die zweite Gotthardröhre und mehr Arbeit für das Redaktionsteam bedeuten.

Denn bereits das Lesen, Sortieren und Auswählen der Social-Media-Kommentare zur letzten Sendung bedeutete laut Projer einen «relativ grossen Aufwand». «Neben der Produktion der TV-Sendung auch noch Extrainhalte für die sozialen Medien zu organisieren, brachte das Redaktionsteam der `Arena` an seine Grenzen», sagt der Moderator.

Bereits Online zur Sendung vom 19. Februar aufgeschaltet sind die Videos von Rapper und Journalist Knackeboul, SVP-Nationalrat Adrian Amstutz, SP-Ständerat Daniel Jositsch und vom stellvertretenden Chefredaktor der «Weltwoche» Philipp Gut, die zusammen über die Durchsetzungsinitiative debattieren werden.