Content:

Freitag
23.03.2018

Medien / Publizistik

Der angekündigte Stellenabbau bei Somedia fordert seine ersten Opfer: Noch bevor das neue Mantelkonzept im Detail steht, haben bei der «Südostschweiz» die beiden Bundeshausredaktoren Dennis Bühler und Jonas Schmid die Kündigung erhalten. Der überregionale Teil der Redaktion wird somit de facto aufgelöst.

Bereits am Dienstag sind die beiden Redaktoren für ein Personalgespräch aufgeboten worden, das am Mittwoch stattfinden sollte: Während Dennis Bühler diesen Termin wahrnahm und dabei die Kündigung erhielt, befindet sich Jonas Schmid nach Informationen des Klein Reports derzeit noch in den Ferien. «Ja, ich bin per 31. Juli freigestellt worden», bestätigte Bühler am Donnerstagmittag dem Klein Report.

Damit ist auch klar, dass Somedia die gemeinsame Bundeshaus-Kooperation mit den AZ Medien auflöst: Bislang stellten Somedia zwei und die AZ Medien insgesamt vier Redaktoren in Bern. Deren Texte konnten sowohl von der «Südostschweiz» als auch von der «Aargauer Zeitung» verwendet werden. Diese Zusammenarbeit wird nun offenkundig eingestellt.

Andrea Masüger, noch bis im Sommer CEO der Somedia, bestätigte am Donnerstag gegenüber dem Klein Report, dass die Kooperation nicht weitergeführt wird: «Weil die AZ Medien mit den NZZ-Regionalmedien ein Joint Venture eingehen, ist die Zusammenarbeit ohnehin hinfällig geworden», so Masüger. Darüber scheinen selbst die AZ Medien noch nicht in Kenntnis gesetzt worden zu sein. Auf Nachfrage des Klein Reports bei der Medienstelle heisst es: «Kooperationen zwischen AZ Medien und Somedia bestehen auch in Zukunft und werden nicht von personellen Entscheiden abhängig gemacht.»

Somedia sei nach wie vor daran, an der konkreten Umsetzung des im Januar kommunizierten Mantelkonzeptes zu arbeiten, sagte Masüger weiter. Doch vieles bleibt bezüglich der konkreten Ausgestaltung weiterhin unklar. Denn nach den gescheiterten Verhandlungen für einen gemeinsamen Mantel mit der «Basler Zeitung» ist auch die im Januar verkündete Zusammenlegung der Redaktionen von «Südostschweiz» und «Bündner Tagblatt» zuletzt geplatzt.

Möglich sei gemäss Andrea Masüger die Zusammenarbeit mit einem anderen «Mantel-Lieferanten». Wie er weiter sagte, komme als Alternative auch in Frage, dass Somedia den überregionalen Teil «weiterhin selber macht». Unter «selber machen» verstehe er auch den Bezug von SDA-Meldungen. Der Geschäftsführer betonte auf Nachfrage des Klein Reports, dass aber noch kein Entscheid gefallen sei und weiterhin Gespräche geführt werden. «Wir sind noch bis im Mai in Planung.»

Offen liess er zudem, ob neben den beiden Bundeshausredaktoren auch das in Chur angesiedelte Produktionsteam freigestellt und somit der ganze überregionale Teil der Somedia gestrichen wird. «An den Zahlen des geplanten Abbaus hat sich nichts geändert. Weil wir noch in der Planung sind, können wir aktuell noch nicht mehr dazu sagen.»

Demnach bleibt es bei der im Februar kommunizierten Streichung von 600-Stellenprozenten, obwohl nach wie vor unklar ist, wer diese Inhalte künftig bei oder für die Somedia produzieren soll.

Aktuell sind im Impressum der «Südostschweiz» im überregionalen Teil «In- & Ausland» neben den beiden Bundeshausredaktoren Dennis Bühler und Jonas Schmid noch Patrick Nigg (Leitung), Hans Peter Putzi (Stv. Leitung) und Kristina Ivancic aufgeführt.

Doch Putzi ist zu 40 Prozent als Inlandproduzent angestellt und zu 60 Prozent als Sportredaktor bei der «Davoser Zeitung». Ivancic wiederum ist gemäss Informationen des Klein Reports vor einigen Wochen in die Onlineredaktion gewechselt und geht im Mai in den Mutterschaftsurlaub.

Mit anderen Worten verbleibt im überregionalen Teil nach aktuellem Stand nur noch ein Mitarbeiter, nämlich Patrick Nigg.