Content:

Mittwoch
02.09.2020

Digital

Die Sozialen Medien bleiben vor allem bei den Jungen in Bewegung: Von den 15- bis 24-Jährigen schauen 2020 noch 34 Prozent «mindestens gelegentlich» auf Facebook, vor sechs Jahren waren es 82 Prozent.

Alle sozialen Medien haben während des Lockdowns neue Nutzer hinzugewonnen. Facebook und Instagram erreichten je 350'000 mehr Menschen in der Schweiz. Damit erholt sich Facebook etwas vom Einbruch im letzten Jahr.

Mit 3,0 Millionen nutzt aktuell nicht ganz die Hälfte der Gesamtbevölkerung (46 Prozent) wenigstens ab und zu Facebook. 2,1 Millionen oder ein Drittel der Bevölkerung ist gelegentlich auf Instagram, wie aus dem neuen «Digimonitor» hervorgeht.

Ob Facebook damit auch längerfristig die Talsohle wirklich hinter sich hat, bleibt offen. Deutlich schlechter ist die Bilanz nämlich bei den Jungen. Von den Personen unter 25 Jahren nutzen 82 Prozent Instagram, aber nur noch 34 Prozent Facebook. Im Gegensatz zur Gesamtbevölkerung verliert Facebook in dieser Altersgruppe. 

Vor allem dem chinesischen Videoportal Tiktok wenden sich immer mehr junge Schweizerinnen und Schweizer zu. Tiktok wächst in der Schweiz gemäss der User-Befragung von allen sozialen Medien momentan am schnellsten. 

So hat sich die Anzahl «Tiktoker» gegenüber dem Vorjahr auf 370‘000 fast verfünffacht. Jede dritte Frau unter 25 Jahren «tiktokt». Bei der Gesamtbevölkerung ist Tiktok aber noch nicht angekommen: Nur 6 Prozent nutzen ab und zu Tiktok.