Content:

Dienstag
02.11.2004

Der langjährige Direktor der Schweizer Reisekasse (Reka), Werner Bernet, ein Gourmet-Restaurant im Bündnerland sowie der Direktor von Sörenberg Flühli Tourismus, Bruno Fläcklin, gehören zu den Trägern des Milestone-Tourismuspreises Schweiz 2004. Bernet, seit vielen Jahren Reka-Direktor, erhält den Preis für ein «aussergewöhnliches Lebenswerk», wie es in einer Mitteilung zur Preisverleihung vom Dienstag heisst. Bernet setze auch in Zeiten anhaltender Stagnation des Schweizer Tourismus auf Wachstum. Der 31-jährige Direktor von Sörenberg Flühli Tourismus, Bruno Fläcklin, erhalte den Milestone für die aussergewöhnliche Leistung einer Nachwuchskraft. Fläcklin gilt als Motor des Entlebucher Tourismus. Den ersten Preis für ein herausragendes Projekt erhält das Bumanns Gourmet-Restaurant Chesa Pirani in La Punt GR. Die beiden Walliser Ingrid und Daniel Bumann-Jossen hätten als «Zugezogene» im Engadin innert 10 Jahren Erfolgsgeschichte geschrieben und durch kulinarische Höchstleistungen überzeugt.

Weiter gehört auch die Genfer Hotelgruppe Manotel zu den Gewinnern. In einer mehrjährigen Renovationsphase habe Manotel jedem seiner sechs 3- und 4-Sterne Hotels eine unverwechselbare Identität verliehen. Der Sonderpreis «originell und witzig» geht an die Studentinnen Simone Schmid, Ursina Grimm und Silja Marty für das Projekt «Après-Wandern für müde Füsse». Die von ihnen entwickelten Fussbäder für Wanderer würden Gasthäusern zu zusätzlichen Umsätzen verhelfen, hiess es weiter.

Die mit 3000 bis 10 000 Franken dotierten Preise werden seit 2000 jährlich von der Fachzeitschrift «Hotel + Tourismus Revue» verliehen, unterstützt vom Staatssekretariat für Wirtschaft und vom Schweizer Tourismus-Verband. Die HTR kündete ebenfalls am Dienstag an, sie werde ab 2. Dezember «in einem etwas neueren Kleid» erscheinen. Die Leserführung werde mit neuen Gestaltungselementen verbessert, und neue People-Elemente sollen «für zusätzliches Lesevergnügen» sorgen. An der Marke und an der Zweisprachigkeit ändere sich aber nichts.