Content:

Freitag
31.07.2020

TV / Radio

Der Star und sein Schuh: Der Bund klärt ab, ob das «sportpanorama plus» Roger Federers kürzlich lancierte Schuhmarke insgeheim beworben hat.

Im «sportpanorama plus» vom letzten Samstag war das Logo von Roger Federers neuer Schuhmarke oft zu sehen. Das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) klärt nun ab, ob das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) gegen Werberegeln verstossen hat.

In dem halbstündigen Doppel-Interview mit dem Tennis-Star und der Triathlon-Olympiasiegerin von 2012, Nicola Spirig, sprach Federer unter anderem über seine Knieoperation, die Vorbereitung auf Olympia und ein mögliches Karriereende.

Dabei war im Hintergrund das Logo seines neuen Tennisschuhs zu sehen. Und zwar nicht nur flüchtig, sondern immer dann, wenn die Kamera Federer in die Nahaufnahme nahm oder die Vollansicht mit beiden Interviewgästen plus Moderator Oliver Borer zeigte.

Anfang Juli hatten Federer und sein neuer Ausrüster On ihr erstes gemeinsames Produkt präsentiert: «The Roger», ein Tennis-Edelschuh aus veganem Leder zu 310 Franken in einer limitierten Auflage von 1000 Stück, wie es damals in einer Mitteilung hiess.

Federer ist finanziell an On beteiligt. Und die zusammen mit ihm interviewte Nicola Spirig ist bei dem Sport-Ausrüster als «elite athlete» engagiert.

Wie das Bakom am Mittwoch einen Bericht des tagesanzeiger.ch bestätigte, ist nun eine Abklärung wegen Verdachts auf Schleichwerbung eingeleitet worden.

SRF sprach laut der Zeitung davon, dass manche der Kameraeinstellungen «nicht optimal» gewesen seien.