Content:

Dienstag
25.08.2020

Werbung

In der Jagdsaison 2019 hat die Kampagne «Kein Tier im Visier» den Geschmack von Vegetariern, Veganern und auch von vielen Flexitariern getroffen.

Gemäss Rolf Hiltl hat die Kampagne «tierisch viele positive Reaktionen» ausgelöst und sich rasch verbreitet in den sozialen Medien. Sie wurde ausgezeichnet - unter anderem mit Gold und dem Poster of the Year beim Swiss Poster Award, mit der höchsten vergebenen ADC-Wertung in den Kategorien Anzeigen und Plakate (Doppel-Silber) sowie mit Epica-Silber, verliehen von Fachjournalisten aus rund 50 Ländern, wie Markus Ruf stolz vermeldet.

Grund genug also bei Ruf Lanz und Hiltl für eine Fortsetzung der Geschichte. Diese zeigt am Beispiel von Wolf, Luchs und Steinbock: Egal, wie das Schweizer Stimmvolk am 27. September über die Revision des Jagdgesetzes abstimmt, Vegi-Pionier Hiltl fokussiert auch künftig auf den gesunden Genuss, den die Natur hergibt. In diesem Fall auf Steinpilz, Edelkastanie und wilde Heidelbeeren.

Seit 2006 sorgt Ruf Lanz als Leadagentur dafür, dass die Marke Hiltl in aller Munde bleibt. Das älteste vegetarische Restaurant der Welt wurde 1898 von Ambrosius Hiltl gegründet und wird heute von Rolf Hiltl in vierter Generation geführt. Dieser hat in den letzten Jahren zahlreiche neue Standorte eröffnet.