Content:

Montag
22.06.2020

TV / Radio

Nach 30 Jahren stellt RTL zum Ende der Saison seine Live-Berichterstattung von der Formel 1 ein. Das ist am Sonntag vom grössten privaten TV-Sender in Deutschland mitgeteilt worden.

Der Entscheid könnte ab 2021 das Ende der Königsklasse im Free-TV in Deutschland bedeuten.

Grund für das RTL-Aus sind die Finanzen. «Wenn Konkurrenten im Spiel sind, die bereit sind, das Doppelte zu bieten, muss man sich mit einem Ausstiegsszenario zwangsläufig auseinandersetzen», erklärte RTL-Sportchef Manfred Loppe.

«Damit endet mit dem Grossen Preis von Abu Dhabi ein einzigartiges Kapitel deutscher TV-Geschichte», schreibt RTL auf seiner Webseite. Das Rennen findet am 29. November statt.

Jörg Graf, RTL-Geschäftsführer: «Der Wettbewerb um die TV-Rechte hat sich verändert, den Markt teils überhitzt und damit den durchaus ambitionierten, dennoch wirtschaftlich vertretbaren Rahmen verlassen, den wir uns gestreckt haben.»

RTL wolle aber auch in Zukunft versuchen, seinen Zuschauern attraktive Sportangebote zu präsentieren. Klar sei, dass dabei wirtschaftliche Limits ebenso eine Rolle spielen wie die veränderten Wettbewerbsbedingungen.

Als einer der Interessenten in Deutschland gilt Sky. Es wird spekuliert, dass der Pay-TV-Sender sich die Rechte ab 2021 nun exklusiv gesichert hat. Bei dem wegen Corona verzögerten Start der kommenden Saison, die am 5. Juli mit dem Grossen Preis von Österreich beginnt, sind sowohl RTL wie Sky noch mit dabei.

Auch in England ist die Formel 1 nach 40 Jahren im Free-TV seit 2019 live nur noch für Abonnenten von Sky zu sehen. Ausnahme: der grosse Preis von Grossbritannien.

In der Schweiz wird die Formel 1 nach wie vor auf SRF gezeigt. Es gibt aber immer wieder kritische Diskussionen rund um die Notwendigkeit. Zum Sparen ist das Reportage-Team von SRF nur noch bei der Hälfte aller Rennen live vor Ort. Der Rest wird aus dem Studio kommentiert.

Im Jahresdurchschnitt aller 21 Formel-1-Übertragungen kam RTL im Vorjahr auf 4,05 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 23,2 Prozent.

Im hart umkämpften Markt der grossen Sport-Events zeigt RTL derzeit Spiele der Fussball-Nationalmannschaft und hat sich zuletzt Rechte für die Europa League und die neu geschaffene Europa-Conference-League gesichert.