Content:

Donnerstag
13.06.2019

Vermarktung

«Eine mutige und ehrgeizige Entscheidung»

Die Verlage des Inserateverbunds «Romandie Combi» (ROC) gründen eine eigene Verkaufsorganisation für den nationalen Werbemarkt. Im Zuge des Publicitas-Konkurses hatte der Verbund im Mai 2018 zunächst zu Gassmann Media gewechselt. Diese Zusammenarbeit wird Ende Jahr eingestellt.

Das Verkaufsteam von Gassmann hätte die Aufträge sichern können, schreibt Jacques Matthey, Präsident der Vereinigung Romandie Combi und Generaldirektor von «ArcInfo», am Mittwoch in einer Mitteilung.

Nach dieser «Notfallphase» wollen die Verlage nun ihre Strategie der Eigenvermarktung auch im nationalen Markt umsetzen, so wie dies in den Heimmärkten bereits geschehen ist. Die Zusammenarbeit mit Gassmann Media wird daher auf Ende 2019 beendet.

Ab Anfang Januar 2020 werden «Romandie Combi» und die Einzeltitel der Verlage neu in Eigenregie vermarktet. Die neue Verkaufsorganisation wird unter der Marke Impactmedia, der Verkaufseinheit der ESH Médias-Gruppe, auf dem nationalen Markt präsent sein. Dazu wird in Biel die neue Einheit «Impactmedias National» gegründet. 

«’Impactmedias National’ wird Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Gassmann Media die Möglichkeit bieten, sich dem neuen Team anzuschliessen», schreibt Jacques Matthey weiter.

Das «Journal du Jura», das zur Groupe Gassmann gehört, bleibt weiterhin Mitglied des «Romandie Combi». Die übrigen Angebote der Gassmann-Gruppe bleiben bei Gassmann Media. Zu der «Romandie Combi» gehören zudem «ArcInfo» (ESH Médias), «Le Nouvelliste» (ESH Médias), «La Liberté» (Groupe St-Paul) und «Le Quotidien Jurassien» (Editions D+P).

«Mit dieser mutigen und ehrgeizigen Entscheidung bekräftigen die ROC-Verlage ihr Vertrauen in starke und unverzichtbare regionale Print- und Onlinemedien.»