Content:

Samstag
23.02.2019

Medien / Publizistik

Die seit vielen Jahren in einen Rechtsstreit verwickelte Zeitschrift «Regio aktuell» erhält einen neuen Besitzer. Thomas Bloch übernimmt per 1. Juli mit seiner BirsForum GmbH das Gratisheft von Verleger Robert Gloor.

Die Negativschlagzeilen rund um die «Regio aktuell» und deren Verleger Robert Gloor reissen bis heute nicht richtig ab. Unter anderem wird Gloor und dem damaligen Verwaltungsrat der GTS Verlag AG vorgeworfen, widerrechtlich Geld aus dem Verlag genommen und diesen finanziell ausgehöhlt zu haben.

Zwischenzeitlich wurde das Unternehmen und damit auch «Regio aktuell» an die Regio Nachrichten AG mit Sitz in Reinach verkauft. Doch die Hintermänner und Aktionäre der neuen Firma blieben dieselben, darunter auch Gloor und dessen Treuhänder.

Einen entscheidenden Unterschied gab es dennoch: Gemäss Bilanz aus dem Jahr 2014 war der GTS Verlag bei der Übernahme durch die Regio Nachrichten AG unterdessen deutlich überschuldet. Notiert wurde damals ein Passivenüberschuss von fast 200`000 Franken.

Die Richter befassen sich schon seit einer gefühlten Ewigkeit mit dem Fall «Regio aktuell». Im Oktober 2017 wurden Verleger Gloor und der Treuhänder vom Basler Appellationsgericht verurteilt. Und dennoch fehlt bis dato ein abschliessender Entscheid in der Causa.

Grund dafür ist ein späteres Urteil des Bundesgerichts: Die Lausanner Richter fanden Fehler bei der Zusammensetzung der Basler Instanz und haben deren Verurteilung wieder aufgehoben. Der Fall müsse komplett neu aufgerollt werden, berichtete die «Basellandschaftliche Zeitung» im Dezember 2018. Somit gilt weiterhin die Unschuldsvermutung gegen die Beschuldigten.

Mit dem Besitzerwechsel wird «Regio aktuell» nun von den ungeklärten Geschäften distanziert. Der neue Verleger Thomas Bloch gibt über die BirsForum GmbH bereits die beiden Publikumsmagazine «BirsMagazin» und «LiMa», das Magazin für Liestal und Umgebung, heraus.

Zum ersten Mal erscheint «Regio aktuell» mit der August-Ausgabe in der Verantwortung des neuen Verlegers. «Die Zeitschrift wird wie gewohnt in gedruckter Form und kostenlos in die Haushaltungen in der Nordwestschweiz verteilt», so Thomas Bloch in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Auch sonst verzichtet Bloch offenbar auf einen radikalen Umbruch: Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von «Regio aktuell» würden von der BirsForum GmbH weiterbeschäftigt.