Content:

Sonntag
27.01.2019

Kino

Bruno Todeschini: «Gesicht des Autorenfilms»

Bruno Todeschini ist als Ehrengast an den Solothurner Filmtagen eingetroffen. Mit 13 Filmen würdigt die 54. Festivalausgabe das Werk des Westschweizer Schauspielers. 

Mit «Son frère» von 2003 eröffnet Bruno Todeschini am Freitagabend im Kino Palace die ihm gewidmete Retrospektive. Das Programm ist laut Ankündigung eine «Reise durch dreissig Jahre Autorenfilm». 

Bruno Todeschini hat in über 130 Filmen mitgespielt. Er gehört zu den «prägenden Gesichtern des europäischen Autorenfilms», würdigten ihn die Organisatoren. Sein Spiel zeichne sich aus durch eine «hohe kinetische Energie». 

Unter Kennern vor allem bekannt als «acteur fétiche» des Regisseurs Patrice Chéreau, spielte Todeschini auch in Filmen von Arnaud Desplechin, Jacques Rivette oder Jessica Hausner.

Am Donnerstagabend sind die diesjährigen Solothurner Filmtage mit dem Dokumentarfilm «Tscharniblues II» von Aron Nick eröffnet worden. 

Bundesrat Alain Berset bezeichnete in seiner Rede den Film als das «Leitmedium unseres Selbstverständnisses». Die Welt sei nicht nur brüchiger geworden, sondern auch ergebnisoffener. «Die Alternativlosigkeit wird gegenwärtig als das entlarvt, was sie ist: Denkfaulheit, Phantasielosigkeit, Kleinmut.»

Bis Ende Januar werden in Solothurn alles in allem 165 Schweizer Filme gezeigt.