Content:

Mittwoch
05.02.2020

Medien / Publizistik

85 Prozent der Zielmarke wurden erreicht

Der Hilferuf der «Republik» im Dezember hat offenbar gewirkt: Die Abo-Erneuerungen legten zu, aber immer noch klafft eine Lücke. Bei den Klick-Zahlen bewegt sich das schlingernde Onlinemagazin auf der Höhe von finews.ch, aber weit hinter watson.ch und den Tageszeitungen.

Im Januar 2018 haben 61 Prozent der Jahresmitgliedschaften ihr «Republik»-Abo erneuert, im Januar 2019 nun waren es 75 Prozent. Dies sei «der mit Abstand erfolgreichste Erneuerungsmonat in der Geschichte der ‘Republik’», schrieb das Onlinemagazin am Dienstag.

«Von befreundeten Projekten wissen wir, dass die Treue ab der zweiten Erneuerung ansteigt. Wer bereits einmal erneuert hat, ist im Grundsatz eher vom Produkt überzeugt.»

Zudem sei es zu vielen vorzeitigen Abo-Erneuerungen gekommen, seit die «Republik» im Dezember offengelegt hat, dass ihr das Wasser bis zum Hals stehe.

Bis Ende März brauche die «Republik» auf Gedeih und Verderb 19'000 «Verlegerinnen», war dem Hilferuf vor zwei Monaten zu entnehmen. Inzwischen seien fast 85 Prozent der existenzsichernden Zielmarke geschafft, schrieb das Magazin am Dienstag nun. Noch fehlen aber 2500 Abos.

Den Startschuss für den «Schlussspurt» gibt das Onlinemagazin am 1. März. In der Zürcher Gessnerallee soll über den «unabhängigen Journalismus» debattiert werden.

Aus gegebenem Anlass legte die «Republik» am Dienstag auch gleich ein paar Klick-Zahlen offen, die sie nicht von Net-Metrix erheben lässt. So besuchten im letzten Dezember 269’000 verschiedene Geräte republik.ch. 

Im gleichen Zeitraum verzeichnete die «Wochenzeitung» gemäss Net-Metrix 68’000 Zugriffe, die «Weltwoche» 104'000. Auf die «Neue Zürcher Zeitung» griffen 4’805'000 Geräte zu, beim «Tages-Anzeiger» waren es 2’151'000.

Bei der NZZ und der «Weltwoche» kamen fast die Hälfte der Besuche aus dem Ausland, bei der «Republik» waren 85 Prozent aus der Schweiz.

Watson.ch, wie die «Republik» ohne Rückhalt auf Papier, erreichte im Dezember 2019 mit 2'723'000 Unique Clients fast zehn Mal mehr als das schwankende Onlinemagazin, noch mehr bluewin.ch mit 3'080'000. 

In der gleichen Liga wie die «Republik» spielte zum Beispiel finews.ch mit 237'000 und schweizerbauer.ch mit 265’000 Zugriffen.

Weil werbefrei, erfasst die «Republik» die Klick-Zahlen selbst. Sie seien «grob vergleichbar» mit den zertifizierten Zahlen von Net-Metrix. Doppelt gezählt sind in beiden Zählverfahren die Leser, die von unterschiedlichen Geräten aus zugreifen.