Content:

Freitag
08.11.2019

TV / Radio

TV-Werbeerlöse sinken um 6 Prozent

ProSiebenSat.1 hat seinen Umsatz im dritten Quartal konzernweit um 4 Prozent auf 926 Millionen Euro gesteigert. Die TV-Werbeerlöse sind hingegen um 6 Prozent gesunken.

Inzwischen stammen 56 Prozent des Umsatzes laut dem Geschäftsbericht aus dem «Nicht-TV-Werbegeschäft», das im dritten Quartal insgesamt um 13 Prozent gewachsen ist.

Im Entertainment-Bereich konnte das «digitale und smarte Werbegeschäft» um 37 Prozent gesteigert werden. Verantwortlich für diese Plus war unter anderem der Launch der werbefinanzierten Streaming-Plattform Joyn.

Der Bereich «Content Production & Global Sales», wozu die international produzierenden Red Arrow Studios gehören, konnte seinen Umsatz um 21 Prozent steigern. Vor allem die Formate «Married at First Sight» für den US-Sender Lifetime und «A League of Their Own» für Sky trugen zum Wachstum bei.

Deutlich rückläufig war der Gewinn: Das bereinigte Ebitda schrumpfte im dritten Quartal um 25 Prozent auf 131 Millionen Euro. In den neun Monaten seit Januar ging das Ebitda um 16 Prozent zurück.

Der TV- und Unterhaltungskonzern begründete den Gewinnrückgang mit den rückläufigen TV-Werbeerlösen sowie mit der Entscheidung, in das Entertainment-Geschäft zu investieren.