Content:

Montag
21.07.2014

Medien / Publizistik

«Prestige» gibt es seit 2006

Ausstellungstipps von Fotografin Annie Leibovitz bis zum Meister des Kitschs Jeff Koons, Reisen, auf denen man dem Schnaps ferner Länder auf die Spur kommt, Raketenuhren am Handgelenk oder ein Autotest mit Schauspieler Jürgen Vogel: Das Magazin «Prestige» will nicht «Lifestyle», sondern «Lebensstil» zeigen.

«Wir wollten von Anfang an kein weiteres reines Bling-Bling-Magazin etablieren, sondern setzen auf das Savoir-vivre unserer Leserinnen und Leser», erklärte Verleger Francesco J. Ciringione gegenüber dem Klein Report die Lancierung des ersten Verlagstitels «Prestige». Der Umsatz des Verlages Prestige Media International habe sich in den letzten Jahren stetig vergrössert.

Das Magazin «Prestige» wird inzwischen auch in einer russischen Version herausgegeben. Zum Portfolio gehören das Automagazin «Vectura», die Reisepublikation «Imagine», das Bau- und Architekturheft «Sweet Home» sowie Fachmagazine im Business-Bereich wie die «KMU Rundschau», die «Bundes Rundschau» sowie «Geschäftsführer» für Basel und Zürich.

Wegen des rasanten Wachstums schaffte der kleine Verlag aus Basel die Position des Head of Business Development. Die Aufgabe übernimmt ab September Sabine Hauptmann, ehemalige Chefredaktorin des Magazins «Women in Business» aus dem Haus P.A. Media. Die Aufgabe habe ihr Interesse geweckt, weil sie sehr umfassend sei, erklärte Hauptmann dem Klein Report.

«Ich kann meine ganze Erfahrung aus den letzten 22 Jahren in der Verlagsbranche einbringen», ist sich Hauptmann sicher. «Mein bisheriger Arbeitgeber P.A. Media hat ausser `Women in Business` keinen öffentlichen Titel und arbeitet vor allem im Corporate Publishing. Der Wechsel zu einem Verlag mit Publikumstiteln und einer internationalen Ausrichtung hat mich gereizt. Ausserdem bin ich überzeugt, dass Publikationen in der Gattung Luxus auch zukünftig noch viel Potenzial auf dem Schweizer und dem internationalen Markt haben werden. Denn ein hochwertiges Produkt hat auch eine haptische Anziehungskraft und die Leserinnen und Leser schauen es über Wochen immer mal wieder gerne an.»

Sabine Hauptmann kenne beide Welten, den Verkauf und die Redaktion, lobt Ciringione seine zukünftige Mitarbeiterin. «Strategisch hat sich die Kombination von Verkauf und Redaktion bei uns im Verlag schon bewährt. Unser Chefredaktor des Automagazins `Vectura`, Matthias Pfannmüller, ist damit sehr erfolgreich, da er redaktionelle Kundenwünsche gut in das Magazin einbinden kann», erklärte Cirigione die doch teilweise eher PR-nahe Berichterstattung.

Der Ertrag werde wiederum in den Verlag reinvestiert. «Dies deshalb, weil die Ansprüche sowohl der Inserenten wie auch der Leser immer grösser werden. Heute muss man zum Beispiel eine stimmige crossmediale Strategie vorweisen können. Das ist für einen Verlag, der nicht zu den grossen Playern in der Schweiz gehört, eine Herausforderung», so der Verleger über sein Konzept

Auch Sabine Hauptmann findet, dass der Anzeigenverkauf nicht einfacher geworden sei. «Die Werbekunden erwarten heute mehr denn je von den Medien.» Die neue Business-Leiterin bedauert, dass durch den zunehmenden Konkurrenzdruck, die Vielfalt und Schnelligkeit der Informationen die Qualität in der Medienlandschaft in den letzten fünf Jahren deutlich abgenommen habe.

«Den ruinösen Wettlauf mit immer billigeren Angeboten, die eine immer schlechtere Qualität in Optik, Verteilung und Inhalt zur Folge haben, werden wir nicht mitmachen», sagte Inhaber Francesco J. Ciringione. «Die Zeiten von nicht beglaubigten Magazinen, die mit ihrer Preispolitik den seriösen Verlagen schaden, sind gezählt. Früher oder später wird es eine Bereinigung von Magazinen im Markt geben und das ist unsere Chance.»