Content:

Dienstag
19.02.2019

Werbung

Fit und sicher unterwegs bis ins hohe Alter: Unter dem Namen «Routinier 70plus» wurde eine neue Präventionskampagne lanciert, die Fahrzeuglenkende ab dem 70. Altersjahr zu mehr Eigenverantwortung animieren soll.

Hintergrund ist eine Änderung im Verkehrsgesetz. Seit 1. Januar ist die periodische medizinische Kontrolluntersuchung für Fahrzeuglenkende erst ab dem 75. Altersjahr fällig. Die Schwelle wurde damit um fünf Jahre angehoben.

Die Anhebung sei erfreulich, findet die Trägerschaft hinter der Präventionskampagne, zeige sie doch, dass die Gesundheit und Fahrfitness der 70-Jährigen zunehmend besser würden. Gleichzeitig spiele mit Blick auf die gelockerte Regelung die Eigenverantwortung der Fahrer eine noch zentralere Rolle.

Neben einer Sensibilisierung für das Thema informiert «Routinier 70plus» über mögliche Lösungsansätze, die Risiken des Strassenverkehrs und Alternativen der Mobilität. Einfach zugängliche Übungen und Onlinetests sollen Senioren dazu motivieren, bereits jetzt aktiv zu werden, noch bevor der medizinische Check mit 75 ansteht.

Getragen wird die Kampagne von einer Trägerschaft aus Automobil Club der Schweiz (ACS), Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu), Fonds für Verkehrssicherheit (FVS), Haus- und Kinderärzte Schweiz (mfe), Touring Club Schweiz (TCS) und Verkehrs-Club der Schweiz (VCS).