Content:

Dienstag
23.02.2021

Medien / Publizistik

«Bärn c’est nous» soll aufzeigen, wie sich Politik auf die Jugend von Bern auswirken kann... (Bild: Staatskanzlei)

Junge Bernerinnen und Berner sollen motiviert werden, sich aktiv in die Gesellschaft und Politik einzubringen.

Dafür startet der Kanton Bern einen neuen Instagram-Kanal für 16- bis 25-Jährige. Über die Plattform soll die Verbindung zwischen dem jugendlichen Alltag und der kantonalen Politik herstellt werden, wie die Staatskanzlei Bern am Montag in einer Mitteilung schreibt.

Betreut wird der neue Kanal «Bärn c’est nous» von vier Studierenden. Die Redaktion ist dem Newsroom des Kantons angegliedert. Das junge Team soll aber über grosse redaktionelle Freiheiten verfügen.

Der Kanal ist zweisprachig deutsch und französisch. Berichtet werden soll über Themen wie Gleichstellung, Klima und Bildung. Die Absicht ist, dass der Kanal aufzeigen kann, wie sich die kantonale Politik direkt auf das Leben der jungen Bernerinnen und Berner auswirkt.

Das Projekt gehört zur Strategie des Kantons Bern, die Kommunikation auch an den neuen Formen des digitalen Medienkonsums auszurichten. Das Amt für Kommunikation verbreitet nicht nur traditionelle Medienmitteilungen, sondern ist auch auf Twitter, Facebook und Instagram aktiv.

Im vergangenen Jahr produzierte der zweisprachige Newsroom 1'034 Medienmitteilungen und 1'601 Posts. Nach eigenen Angaben haben die sechs Social-Media-Kanäle über 30'000 Follower.