Content:

Montag
14.05.2018

Kino

Christine Vachon (r.) bei der Preisübergabe

Das diesjährige Filmfestival Pink Apple hat 7900 Personen in die Kinosäle in Zürich und Frauenfeld gelockt.

Und etwa 1600 Personen besuchten die Zusatzveranstaltungen des schwullesbischen Festivals, unter anderem Diskussionsrunden zu Themen wie Homophobie, der Balkan, die Vorführung der «Telearena» aus dem Jahr 1978 und die Masterclass mit der US-Produzentin und diesjährigen Pink-Apple-Award-Trägerin Christine Vachon.

Der «Pink Apple Short Film Award» 2018 ging an den belgischen Beitrag «Calamity» von Séverine de Streyker und Maxime Feyers, wie die Veranstalter am Sonntagabend bekannt gaben.

Der französische Hauptdarsteller François Maquet nahm die Auszeichnung anlässlich der Closing Night in Zürich entgegen.

«Eine lobende Erwähnung der vierköpfigen Fachjury erhielt `Malik` des französischen Filmemachers Nathan Carli», heisst es abschliessend zum 21. Pink Apple Filmfestival.