Content:

Dienstag
30.06.2020

Marketing / PR

Die Coronavirus-Pandemie hat die Modesaison auf den Kopf gestellt. Sämtliche grossen Events mussten in den letzten Monaten abgesagt oder ins Netz verlegt werden.

Als erste «richtige» Modeschau soll in Paris nun die «Fashion Week» wieder im Real Life ausgetragen werden. Vom 28. September bis 6. Oktober wagen sich die Models auf die Laufstege für die Präsentation der Frühling/Sommer-Kollektionen 2021. Das hat der Veranstalter, die Fédération de la Haute Couture et de la Mode, soeben bekannt gegeben.

Bei der Show will man sich an die Sicherheitsempfehlungen der Behörden halten. Es wird also nur ein kleines – aber dafür feines Publikum live dabei sein. Für ein breiteres Interesse haben die Veranstalter ein eigenes Tool entwickelt.

Darüber hinaus kann es zu Änderungen im üblichen Zeitplan kommen, da einige Modehäuser bereits beschlossen haben, den traditionellen Kalender dieses Jahr in ein neues Format zu verschieben. Saint Laurent etwa will 2020 an keiner Veranstaltung teilnehmen. Gucci startet an der Mailänder «Digital Fashion Week» im Juli, will im September jedoch aussetzen. Michael Kors plant ein Sonderformat im Oktober oder November.

In das vom Virus weniger betroffene Freie flüchtet Burberry. Am 17. September soll der Laufsteg in einer englischen Landschaft aufgebaut werden. Ins Innere zurückziehen will sich hingen Fendi. Die Römer präsentieren am 22. September an ihrem Hauptsitz.