Content:

Montag
11.05.2020

Digital

Bei Digitec Galaxus soll es bald möglich sein, die eigenen Einkäufe klimagerecht zu kompensieren. Doch dafür besteht aber offenbar wenig Interesse...

Schweizerinnen und Schweizer sind offenbar nicht bereit, beim Online-Shoppen den CO2-Ausstoss mit einer freiwilligen Abgabe zu kompensieren. Das zeigt eine neue Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK.

Ab Ende Mai können Kundinnen und Kunden von Digitec Galaxus ihre Online-Einkäufe mit einer zusätzlichen Franken-Abgabe klimagerecht kompensieren. Denn beim Online-Shoppen fallen nicht nur bei der Lieferung, sondern auch bei der Produktion CO2-Emissionen an.

Nun zeigt eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag von Digitec Galaxus, inwiefern Schweizerinnen und Schweizer bereit sind, die online verursachten C02-Emmissionen zu kompensieren, wie die «SonntagsZeitung» schreibt.

Mit 27 Prozent ist über ein Viertel der Befragten in der Deutschschweiz und der Romandie nicht bereit, beim Online-Shoppen zusätzlich eine Klimakompensation zu bezahlen. Zudem geben 15 Prozent an, weniger als ein Prozent des Kaufpreises dafür aufzuwenden, so die Zeitung weiter.

Hingegen seien 35 Prozent bereit, zwischen ein und fünf Prozent abzugeben. Weitere acht Prozent der Befragten würden noch mehr für eine CO2-Kompensaiton bezahlen. Gemäss der Umfrage seien Frauen spendabler als Männer.