Content:

Dienstag
07.09.2021

Kino

Im Film «Olga» trainiert eine Turnerin aus Kiew im Schweizer Exil, während in ihrer Heimat die Welt aus den Fugen gerät... (Szenenbild aus «Olga»)

Das Bundesamt für Kultur wird den Film «Olga» bei der Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Hollywood in der Kategorie «bester internationaler Film» einreichen.

Im Dezember 2021 wird bekanntgegeben, ob der Film in die Short List für einen Oscar aufgenommen wird.

Mit dem ersten Langspielfilm «Olga» von Elie Grappe schicke die Jury «einen Film und ein Regietalent mit klarer cineastischer Vision und Handschrift ins Rennen. Präzise, stilsicher und mit Anmut zeichnet Elie Grappe das Leben seiner Protagonistin der ukrainischen Gymnastin Olga, die während der Ukrainischen Revolution im Schweizer Exil für die Europameisterschaft trainiert und inszeniert ihren moralischen Konflikt viszeral, zeitgemäss und berührend für die grosse Leinwand», schreibt das Bundesamt für Kultur über den Film.

Im Film «Olga» von Elie Grappe kämpft die junge Turnerin Olga (Anastasia Budiashkina), die in der Schweiz lebt, darum, sich einen Platz in der Schweizer Nationalmannschaft zu sichern. Gleichzeitig bricht in Kiew der Euromaidan-Aufstand aus, in den alle Menschen verwickelt sind, die der gebürtigen Ukrainerin etwas bedeuten. Zwischen der Vorbereitung auf die Europameisterschaft und den Umbrüchen in der alten Heimat gerät Olgas Leben aus den Fugen.

«Olga» ist eine schweizerisch-französische Koproduktion mit Schweizer Mehrheitsbeteiligung und wurde von Point Prod SA in Genf produziert. Der Film feierte in Cannes im Wettbewerb «Semaine de la critique» seine Premiere, wo die beiden Drehbuchautoren Elie Grappe et Raphaëlle Desplechin mit dem Prix SACD 2021 ausgezeichnet wurden. «Olga» wurde für mehrere Festivals in der ganzen Welt ausgewählt. Diesen August lief er im internationalen Wettbewerb des 55. Karlovy Vary International Film Festival.

Die Jury, die den Schweizer Beitrag für die Kategorie «International Feature Film» ausgewählt hat, besteht aus Petra Volpe (Regie & Drehbuch) als Jurypräsidentin, Ruth Waldburger (Produzentin), Joëlle Bertossa (Produzentin), Joël Jent (Produzent & Drehbuch) und Nicolas Wadimoff (Regie & Studiengangsleiter).

Die Verleihung der Oscars findet am 27. März 2022 im Dolby Theatre in Los Angeles statt