Content:

Donnerstag
03.09.2020

Medien / Publizistik

Mit Lichtprojektionen will sich die NZZ im Bistro in Szene setzen.

Spätestens Anfang November soll es losgehen. Jetzt ist der Name bekannt: «NZZ am Bellevue» wird das neue Bistro heissen, das von den Zürcher Gastro-Unternehmern Michel Péclard und Florian Weber betrieben werden wird. 

Im «NZZ am Bellevue» soll die Marke NZZ «auf neue, frische Art erlebbar» werden, so CEO Felix Graf zu dem Zwitterwesen zwischen Gastro und Publizistik. Der Innenraum wird mit Lichtprojektionen mit Bezug zur «NZZ» in Szene gesetzt. So will die Zeitung laut Graf «den ersten immersiven Gastro-Treffpunkt seiner Art» in die Welt setzen.

Zu Rate gezogen dafür hat man an der Falkenstrasse das Zürcher Künstlerkollektiv Projektil, das unter anderem das Lichtfestival «Illuminarium» im Landesmuseum oder die Lichtinstallation «Aurorium/Genesis» in der St. Jakob-Kirche verantwortete.

«Serviert werden regelmässig wechselnde, kreativ rezeptierte Gerichte zum Teilen (Sharing-Plates), zubereitet aus frischen, hochwertigen und nachhaltig hergestellten Produkten», heisst es weiter. Das Dessert kommt von der Confiserie Vollenweider nebenan. Und selbstverständlich wird die «NZZ» zum Kauf aufliegen.

Betrieben wird das «NZZ am Bellevue» von der Pumpstation Gastro GmbH von Inhaber Michel Péclard und Geschäftsführer Florian Weber. Die beiden betreiben 13 Lokale, darunter die Pumpstation an der rechten Seepromenade, das Fischer’s Fritz auf dem Campingplatz in Wollishofen, das Portofino in Thalwil und die Milchbar am Paradeplatz.