Content:

Mittwoch
15.8.2018

Marketing / PR

Michel Grunder (l.) folgt auf Daniel Heller

Interne Rochade bei Farner Consulting: Michel Grunder, Partner und seit 2011 Leiter von Farner Bern, wechselt per 1. Oktober an den Zürcher Standort und übernimmt als neuer Head of Public Affairs die Aufgaben von Daniel Heller.

Heller etablierte den Bereich Public Affairs während 28 Jahren – zunächst als Abteilungsleiter, später als Mitglied der Geschäftsleitung und seit 2004 als Partner. Nun übernimmt er eine neue Aufgabe als Vize-Präsident des Verwaltungsrates, wie es am Dienstag zum Wechsel heisst.

«Neben ausgewählten Schlüsselmandaten steuert er weiterhin das Angebot Innovation & Startup Communications. Der neue Vize-Präsident koordiniert ferner unternehmensweit die Innovationstätigkeiten der Agentur», wird das neue Einsatzfeld von Daniel Heller umrissen.

Sein Nachfolger als Leiter Public Affairs, Michel Grunder, kam 2008 zu Farner und stieg seither schrittweise zum Berater und Senior-Berater auf. Seit 2011 führte er das Berner Büro zunächst als Mitglied der Geschäftsleitung und drei Jahre später als Partner.

In dieser Zeit baute Farner Bern ein eigenständiges Portfolio mit Kunden aus dem öffentlichen Sektor und aus der Verbandslandschaft auf. Den integrierten Ansatz in der Beratung, Strategie und Umsetzung soll Michel Grunder nun auch im Bereich Public Affairs strategisch ausbauen.

Laut Roman Geiser, CEO und Managing Partner von Farner, habe Grunder das Berner Team «zu einem relevanten Umsatzträger» der Agentur gemacht. «Mit ihm als neuem Leiter Public Affairs werden wir unser politisches Beratungsangebot auf Ebene der Gesamtagentur weiter digitalisieren und integrieren.»

Die Nachfolge von Michel Grunder als Leiter des Teams in der Hauptstadt werde die Agentur in den nächsten Tagen bekannt geben.