Content:

Samstag
21.04.2018

Medien / Publizistik

«Lebendige Diskussion» durch alle Schichten

Ein neuer Preis will Menschen und Organisationen ehren, die sich für gesellschaftliche Chancengleichheit stark machen. Der erste Swiss Diversity Award wird im September 2018 im Kursaal Bern vergeben.

Die Auszeichnung soll mehr Aufmerksamkeit schaffen für die Themen Diversität und Inklusion, erklärte die zivilgesellschaftliche Organisation bei ihrer Feuertaufe am Donnerstagabend in der niederländischen Botschaft in Bern. 

Im Mittelpunkt des Swiss Diversity Award und des gleichnamigen Vereins stehe die Förderung von Chancengleichheit. Der Diversitätsbegriff ist weit gefasst: Er umfasst Menschen unterschiedlicher Ethnien, Geschlechter, Hautfarben, nationaler Herkunft, Alter, Behinderungen oder Religionen.

Für die Regierung der Niederlande sei es «von grosser Bedeutung, dass wir auf internationaler Ebene für gleiche Rechte eintreten, aber wir sollten uns dabei nicht auf die institutionelle Ebene beschränken», sagte die Botschafterin Anne Luwema an dem Kick-off-Treffen in ihrem Haus. Nur wenn sich Menschen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten engagierten, sei eine «lebendige Diskussion» möglich.

Der Verein, der den Swiss Diversity Award vergibt, ist von Jazzmin Dian Moore und Michel Rudin gegründet worden. Er steht unter der Schirmherrschaft von Pink Cross.