Content:

Donnerstag
27.08.2020

Digital

Wer es in der Qualifikation bis ins Halbfinale schafft, wird «mit etwas Glück» der offizielle Vertreter des ausgewählten Clubs...

Der UPC-Sportsender MySports hat mit der «eNationalleague» eine virtuelle Eishockeyliga für das Playstation-Spiel NHL 21 ins Leben gerufen. Den Auftakt bildet ein Showturnier mit vier Profis aus der höchsten Schweizer Spielklasse.

Die neue «eNationalleague» ist die offizielle E-Sports-Eishockeyliga, die UPC zusammen mit der National League, der Swiss Ice Hockey Federation SIHF und den Schweizer Topvereinen lanciert hat. Das kündigte der Kabelnetzbetreiber am Mittwoch in einer Mitteilung an.

«Unser Ziel ist es, virtuell ausgetragene Wettkämpfe als Ergänzung zu klassischen Sportveranstaltungen zu etablieren, die genauso viel Spannung bieten wie physische Matches», wird Oliver Lutz, Projektleiter «eNationalleague» und E-Sports bei MySports, darin zitiert.

Eingeläutet wird die neue E-Liga am Samstag mit einem Turnier, an dem die Spieler Yannick Zehnder (EV Zug), Jani Lajunen (HC Lugano), Valentin Nussbaumer (EHC Biel) und Yannick Burren (SC Bern) gegeneinander antreten. Der Event ist auf MySports One im TV und auf der Livestreaming-Plattform Twitch zu sehen.

Die Liga beginnt ab Mitte Oktober mit einem Online-Qualifikationsturnier, bei dem die zwölf Schweizer National-League-Vereine ihre E-Sportler für die virtuelle Meisterschaft «rekrutieren», heisst es weiter. Alle Interessierten können sich ab sofort unter e-nla.ch registrieren und ihren Lieblingsverein auswählen.

Wer es in der Qualifikation bis ins Halbfinale schafft, wird «mit etwas Glück» der offizielle Vertreter des ausgewählten Clubs. Und erst dann beginnt die Hin- und Rückrunde der «eNationalleague», die bis in den April dauern werden. Das heisst 22 Mal «hochspannende Spiele», wovon eines pro Woche live auf Twitch und Youtube zu sehen sein wird. Die Finalspiele sollen vor Publikum an einem Live-Event im Frühjahr 2021 stattfinden.

Als Medienpartner ist das Pendlerblatt «20 Minuten» mit an Bord. Dazu kommen als Sponsor McDonald’s, Berocca Boost, Red Bull Gaming World by Logitech G, ÖKK, Schulthess Klinik und die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).