Content:

Donnerstag
23.11.2017

Medien / Publizistik

Neues zentrales App-Element: «Meine NZZ»

Die «Neue Zürcher Zeitung» hat ihren mobilen Netzauftritt vollständig überarbeitet. Seit Mittwoch ist die App mit der neuen Funktion «Meine NZZ» verfügbar. Ausserdem lancierte die NZZ neue Digital-Abonnemente.

Die «alte Dame» in neuem Gewand: Nachdem im September die Webseite der NZZ überarbeitet wurde, ist das neue Design auch in den Händen und Taschen der Leserinnen und Leser angekommen. Wie schon auf nzz.ch modernisierte die NZZ ihre App mit einer Reduktion aufs Wesentliche und dem vermehrten Einsatz von Blautönen.

Ein zentrales Element der Überarbeitung ist der neue Bereich «Meine NZZ»: Damit dieser aber genutzt werden kann, müssen sich die Nutzerinnen und Nutzer registrieren. Dadurch erhalten sie täglich «aktualisierte Briefings» und «eine Merklistenfunktion, um Artikel im persönlichen Konto zu speichern», wie die NZZ am Mittwoch mitteilte.

In «Meine NZZ» wurden zudem «individuell zusammengestellte Leseempfehlungen mit besonders relevanten Themen» integriert. Diese basieren auf speziellen Algorithmen, die laut René Pfitzner, NZZ-Datenspezialist, das «bisherige Leseverhalten» und «die persönliche sowie die generelle Relevanz» berücksichtigen sollen.

«Persönliche Relevanz bedeutet, dass ein Artikel für Sie persönlich von Interesse ist», erklärt Pfitzner. Damit diese Relevanz abgeschätzt werden kann, zieht der Algorithmus ausschliesslich die gelesenen Artikel in Betracht und nicht demografische Merkmale wie etwa Alter, Einkommen oder Herkunft.

Die generelle Relevanz bedeute hingegen, dass «ein Thema aufgrund der aktuellen Nachrichtenlage von besonderem Interesse» sei, so Pfitzner weiter. Hier kommt die NZZ-Redaktion ins Spiel: Journalistinnen und Journalisten schätzen diese Lage ein. Das fliesst dann «als Signal der Relevanz in den Algorithmus ein». Es könnt also sein, dass der Algorithmus auch NZZ-Artikel «mit hoher genereller Relevanz» empfiehlt, die eigentlich «der persönlichen Relevanz» widersprechen, führt Pfitzner aus.

Zusammen mit der Lancierung der überarbeiteten App vereinfachte die NZZ auch ihre Abonnemente: Die heissen neu NZZ Digital, NZZ Digital Plus und NZZ Print & Digital. Als Einstiegsprodukt kostet NZZ Digital 20 Franken pro Monat und umfasst alle Inhalte der App und der Webseite.

Mit 48 Franken pro Monat erhält man das erweiterte Abo NZZ Digital Plus, welches zusätzlich das E-Paper und weitere Services wie das NZZ-Archiv umfasst. Schliesslich kostet NZZ Print & Digital 65 Franken pro Monat, man erhält dafür alle digitalen Zugriffe und die gedruckte Ausgabe der Zeitung.