Content:

Samstag
08.07.2017

Marketing / PR

Die stille Übernahme der Management Tools Media AG (MTM) durch die Argus der Presse Holding hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack. Minderheitsaktionäre der MTM werden «zum Nulltarif» aus dem Unternehmen gedrängt, wie Recherchen des Klein Reports zeigen. Innert kürzester Zeit wurde Management Tools von der Millionen-Grube kurzerhand zum Sanierungsfall erklärt.

Am Donnerstagnachmittag trafen sich die Aktionäre der Management Tools Media AG zur wohl letzten Generalversammlung. Mit dabei: Bernd Pfister, seinerseits Inhaber und Verwaltungsratspräsident von Argus der Presse.

Grund für seine Anwesenheit: Gemäss einem am 3. Februar 2017 unterzeichneten Vertrag, der dem Klein Report vorliegt, hat Pfister und damit auch Argus die Kontrolle der Aktienmehrheit von MTM übernommen. Der Kaufpreis für den Medienbeobachter aus Beckenried - und bis dahin grösster Konkurrent von Argus auf dem Schweizer Markt - wurde damals bei 4 450 000 Franken angesetzt.

Aktionäre, die dem Verkauf ihrer Anteile an Bernd Pfister damals nicht zustimmten, erlebten Mitte Juni eine böse Überraschung. Das Unternehmen, das vor wenigen Monaten noch für einen Millionenbetrag den Inhaber wechselte, wurde nun im Hinblick auf die anstehende Generalversammlung von der zuständigen Revisionsstelle zum Sanierungsfall erklärt.

Management Tools sei «überschuldet und die Liquiditätslage angespannt», so die Einschätzung der Revisionsstelle, die eine buchmässige Überschuldung konstatierte. Zudem bestünden «erhebliche Zweifel an der Fähigkeit zur Unternehmensfortführung». Eine Feststellung, die bei den neben Pfister verbliebenen MTM-Minderheitsaktionären nur für Kopfschütteln und Verwunderung sorgen konnte.

Die Einschätzung der Revisionsstelle basiert nämlich auf den Geschäftszahlen von 2016, welche auch Grundlage des Kaufvertrags zwischen Pfister und dem damaligen Mehrheitsaktionär bildeten.

Vom Klein Report auf die total gegensätzliche Einschätzung der Geschäftslage angesprochen, sagt ein MTM-Minderheitsaktionär: «Management Tools war im letzten Jahr deutlich in den schwarzen Zahlen. Ich vermute, dass nun die verbliebenen Aktionäre, die dem Verkauf an Argus nicht zustimmten, `zum Nulltarif` aus dem Unternehmen gedrängt werden sollen.»

Tatsächlich: An der Generalversammlung vom Donnerstag wurde von der Mehrheit der Aktionäre - Bern Pfister hält unterdessen 90 Prozent von MTM - neben der Sitzverlegung des Unternehmens von Beckenried nach Hergiswil auch die Vernichtung sämtlicher Aktien der Management Tools Media AG beschlossen.

Dagegen wollen sich die Minderheitsaktionäre mit der Einleitung einer Sonderprüfung zur Wehr setzen, wie der Klein Report erfahren hat. Dass sie von Argus oder Bernd Pfister noch Geld für ihre Aktienanteile sehen werden, bleibt aber unwahrscheinlich.