Content:

Dienstag
06.04.2021

TV / Radio

Das Publikum sitzt in freier Luft, die Band ist 25 Meter vom Ufer entfernt: In Montreux improvisiert der Jazz mit einer «Scène du Lac»... (Bild: Webseite Montreux)

Seit 1967 gehört Montreux zum Schweizer Festivalsommer. 2020 musste diese Veranstaltung im edlen Club der acht «Swiss Top Events» wegen Corona ins Wasser fallen.

Damit das in diesem Jahr nicht noch einmal passieren kann, haben die Veranstalter die Konzerte gleich von Beginn weg ins Wasser verlegt.

Das Montreux Jazz Festival will 2021 auf eine Seebühne setzen, wie auf seiner Webseite zu lesen ist. Dort spielen die Künstlerinnen und Künstler 25 Meter vom Ufer entfernt und damit auch in sicherer Distanz zum Publikum. Dieses kann die Shows von einer Tribüne aus verfolgen. 600 Personen sollen darauf Platz finden – und dies in freier Luft.

Auch in den Gärten des Palace soll Musik gespielt werden. Im Innern werden im «Petit Théâtre» sichere Konzerte möglich sein. Im Festsaal des Montreux Palace will man vor 300 Zuschauerinnen und Zuschauern spielen.

Laut den Veranstaltern sei das vorgestellte Konzept ein «Grundgerüst». Dieses erlaubt, wie es der Klein Report als ein Merkmal des Jazz sieht, auch verschiedene Improvisationen. «Abhängig von der weiteren Entwicklung der Pandemiesituation kann das Festival auch in einem anderen Rahmen stattfinden.»

Als Note gesetzt im Kalender sind aber die Daten. Das Montreux Jazz Festival soll vom 2. bis 17. Juli 2021 stattfinden, das Programm wird im Mai kommuniziert werden.