Content:

Mittwoch
07.04.2021

Digital

Die Brillen für die US-Armee basieren auf der Hololens von Microsoft... (Bild: Pentagon)

Es geht um einen Mega-Deal mit einem Wert von beinahe 22 Milliarden Dollar. Der Softwarekonzern Microsoft wird die amerikanische Armee in den kommenden Jahren mit Augmented-Reality-Brillen ausstatten.

Soldaten können damit die Realität mit 3D-Projektionen anreichern, das Headset können sie über Gesten und Sprache steuern.

Microsoft-Manager Alex Kipman erklärte in den US-Medien, mit der neuen Ausrüstung würden die Soldaten «sicherer und effizienter». Die Brillen für die Armee basieren auf der Hololens von Microsoft.

Der Auftrag läuft über fünf Jahre und kann auf zehn Jahre verlängert werden, wie das Verteidigungsministerium in Washington mitteilte. Microsoft kündigte an, rasch mit der Produktion des «Integrated Augmentation Systems» zu beginnen.

Das Pentagon hob hervor, die Augmented-Reality-Brille biete eine verbesserte Nachtsichtfunktion sowie Wärmebildfunktion. Und sie versorge die Nutzer mit Daten, die bei taktischen Entscheidungen und der Zielerfassung helfen würden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Ministerium trotz Kritik des Konkurrenten Amazon einen zehn Milliarden Dollar umfassenden Auftrag zum Aufbau einer Cloud an Microsoft bestätigt.