Content:

Sonntag
05.07.2020

Kino

Positive Bilanz für die Solothurner Filmtage

Die Mitglieder der Gesellschaft Solothurner Filmtage haben an ihrer ordentlichen Versammlung vom 2. Juli 2020 die Ständerätin Elisabeth Baume-Schneider und die Nationalrätin Regine Sauter einstimmig in den Vorstand gewählt.

Dazu Felix Gutzwiller, Präsident der Filmtage: «Diese Erweiterung des Vorstandes widerspiegelt unsere Strategie. Wir können auf zwei ausgewiesene Kennerinnen der nationalen Kulturpolitik zählen und unser Netzwerk in die Wirtschaft und in den Raum Zürich sowie auch in die französischsprachige Schweiz weiter ausbauen. Nicht zuletzt lösen wir unser Bekenntnis zur Gender-Charta von Swiss Women’s Audiovisual Network zeitig ein und erreichen das Ziel 50/50 bis 2020.»

Mit den zwei Neumitgliedern wurde der Vorstand der Filmtage um eine Person auf insgesamt neun Mitglieder erweitert.

Elisabeth Baume-Schneider (SP, Jura) ist seit 2019 Ständerätin. Sie studierte Wirtschafts-, Politik- und Sozialwissenschaften und arbeitete zunächst als Sozialarbeiterin, bevor sie von 2003 bis 2015 dem Departement Bildung, Kultur und Sport des Kantons Jura vorstand. Sie engagiert sich im Kulturbereich, unter anderem für die Schaffung des Théâtre du Jura in Delémont. Während acht Jahren präsidierte sie die Eidgenössische Filmkommission.

Regine Sauter (FDP, Zürich) ist seit 2015 Nationalrätin. Die promovierte Staatswissenschafterin gehört der Kommission für Soziale Sicherheit und Gesundheit an. Seit 2012 leitet Regine Sauter die Zürcher Handelskammer, einen branchenübergreifenden Wirtschaftsverband von rund 1100 Unternehmen in den Kantonen Zürich, Zug und Schaffhausen. Sie nimmt zudem Einsitz in Verwaltungs- und Stiftungsräten, zum Beispiel vom Opernhaus Zürich oder dem Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft.

An der GV konnte auch eine positive Jahresrechnung präsentiert werden. Die Eigenleistungen tragen 35 Prozent zum Gesamtumsatz bei (im Vorjahr 32 Prozent), die Subventionen 30 Prozent (Vorjahr 30 Prozent), das Sponsoring 27 Prozent (Vorjahr 30 Prozent) und die Stiftungen 7 Prozent (Vorjahr 8 Prozent).

Neben 1,9 Prozent mehr Publikum konnte in der ersten Ausgabe unter der neuen Direktion von Anita Hugi erstmals seit 2013 wieder eine Zunahme bei den 15- bis 24-jährigen Filmfans verzeichnet werden. In den sozialen Medien verzeichneten die 55. Solothurner Filmtage ebenfalls einen Zuwachs von 39 Prozent. Die Nutzung der Website und der Festival-App stiegen weiter stark an.

Gemäss einer Umfrage wollen 98,2 Prozent aller Befragten 2021 wieder nach Solothurn kommen