Content:

Freitag
15.10.2021

Digital

An der GITEX in Dubai können sich die Schweizer Unternehmen vor 100'000 Interessierten präsentieren... (Bild: Golf Business)

Mit der GITEX Technology Week findet vom 17. bis 21. Oktober 2021 im Dubai World Trade Centre die wichtigste Fachmesse der Arabischen Emirate im Elektronik-Bereich statt. Unter den 4'500 Ausstellern und über 750 Startups präsentiert sich auch der von digitalswitzerland, Swisstech und T-LINK organisierte SWISS Pavilion mit über zwölf Unternehmen.

Die Veranstaltung bietet ein Forum dafür, wie KI, 5G, Cloud, Big Data, Cybersicherheit, Blockchain und Quantencomputing unsere Zukunft gestalten.

Die Schweiz ist seit über zehn Jahren an dieser Messe mit einem Gemeinschaftsstand vertreten, 2021 zum ersten Mal unter dem Dach von Swisstech. In diesem Jahr präsentieren das gute Dutzend Schweizer Unternehmen ihre Lösungen unter anderem in den Bereichen IOT, KI und künstliches Lernen, Cybersicherheit und der Entwicklung von massgeschneiderten Softwarelösungen. Erstmals werden auch drei Hochschulen und Forschungsinstitute mit ausgewählten Showcases auf das Innovationsland Schweiz aufmerksam machen.

Matthias Zwingli, Head of Startups & International bei digitalswitzerland: «Die frühzeitige Expansion in neue Märkte ist für Schweizer Startups entscheidend. Insbesondere der Nahe Osten bietet neue Wachstumschancen für Schweizer Deep-Tech-Startups sowie Zugang zu potenziellen Investoren. Dies ist genau der Grund, warum die Swisstech-Initiative ins Leben gerufen wurde: die Schweiz soll als Deep-Tech-Nation für ihre Innovationen und führenden Startups international bekannt werden.»

Seit über 40 Jahren ist die GITEX das führende Technologieereignis für den Nahen Osten und Afrika. Dieses Jahr werden 100’000 Besucher aus mehr als 140 Ländern erwartet. Ergänzt wird die Messe durch die GITEX-Konferenz mit rund 480 Referenten aus aller Welt.

Aussteller des SWISS Pavilion sind Authena, Eurotube, Hawido, ID Quantique, Löwenfels Partner, Modulus, Miromico, New Voice, Netcetera, Securosys, Swissloop Tunneling sowie ZHAW Institute of Embedded Systems.