Content:

Samstag
22.05.2021

Medien / Publizistik

Der Titel hätte Programm sein sollen. Aber Marco Rima kann jetzt wenigstens beim «Nebelspalter» darüber lachen... (Bild: Ticketcorner):

Im letzten Sommer hat er an Querdenkerdemos seine Fangemeinde gespalten. Jetzt will er bei Somm den Nebel spalten. Marco Rima ist bei der ältesten Satirezeitschrift der Welt an Bord gegangen.

Am Freitag wäre seine Show «Marco Rima - #No Problem!?» um 20 Uhr im KKL an den Luzerner Gestaden des Vierwaldstättersees über die Bühne gegangen. Leider musste der Termin wegen Corona jetzt dort baden gehen. Es wäre ein Ersatzdatum für die Vorstellung vom 10. Dezember 2020 gewesen.

Im Programmheft heisst es: «Marco Rima ist rundum glücklich. Der Komiker hat mit nichts und niemandem ein Problem. Selbst heuchlerische Politiker, verlogene Religionsführer oder der Hype um den Klimawandel lassen Rima nur milde lächeln.»

Die Betonung muss hier auf «milde» liegen. Denn Rima muss das herzhafte Lachen inzwischen ziemlich vergangen sein. Tatsächlich hart, sein Schicksal, das er mit der gesamten Branche der Kleinkunst teilt. Ein neuer Verschiebungstermin ist vom KKL erst für den März 2022 wieder in Aussicht gestellt.

Da will der Klein Report deshalb ohne weitere böse Anspielungen vermelden, was uns Markus Somm heute aus seiner Sünneli-durchfluteten Redaktion mitgeteilt hat: «Marco Rima, einer der bekanntesten Comedians der Schweiz, erscheint neu auf dem ,Nebelspalter’ mit einer eigenen Show: ,Rima-Spalter’. Jede Woche neu wird Rima über den Wahnsinn unserer Zeit in Zukunft und Vergangenheit berichten, lästern, spotten, um Vergebung bitten und ihn rezitieren, – zum Lachen und zum Nachdenken.»

Dazu freut sich Satirechef Somm: «Sein Mut, sein Witz, seine Intelligenz werden den ,Nebelspalter’ bereichern und prägen. Ein grosser Name für eine grosse Marke.»

Marco Rima sagt: «Ich freue mich riesig, ein Mitglied der ,Nebelspalter’-Familie zu sein. Vor vierzig Jahren habe ich dieses humoristische und politische Wochenblatt als junger Mann mit viel Freude gelesen. Ich hätte damals nie gewagt zu glauben, dass ich eines Tages Teil dieser Karikaturisten, Schriftsteller, Humoristen und Satiriker werden soll! Es ist mir eine Ehre. Mersi böcüs!»

Der «Rima-Spalter» wird jeweils am Montag auf nebelspalter.ch ausgestrahlt. Wegen Pfingsten soll die erste Folge schon diesen Sonntag Rimas Fangemeinde erleuchten.

Es war uns eine Ehre. Gärn gscheh, böcüs!