Content:

Donnerstag
11.06.2020

Kino

Locarno will die Filmtalente von morgen entdecken...

Seit 18 Jahren richtet die Sektion Open Doors in Locarno ihre Scheinwerfer auf Filmschaffende und Filme in Ländern der südlichen und östlichen Hemisphäre.

Man will damit erstarkende, kollaborative und unabhängige Filmszenen in ihrer Entwicklung unterstützen. Viele der in Locarno derart Geförderten haben seither ihre Wege machen können. Wie beispielsweises Mati Diop, Open Doors Grant 2012 und Grosser Preis des Festivals von Cannes 2019, oder der junge Pakistani Hamza Bangash, Open Doors 2018 und Award for Excellence am Busan International Film Festival 2019.

Auf eine solche Wegbegleitung will Lili Hinstin, künstlerische Leiterin des Locarno Film Festivals, trotz der Blockade der Piazza Grande wegen Corona auch 2020 nicht verzichten: «Die Sektion Open Doors hat sich in den letzten Jahren als beeindruckendes Labor erwiesen, in dem mit neuen Unterstützungsformen für das Kino aller Breitengrade experimentiert werden kann. Dank den Projekten, die hier jedes Jahr aufs Neue realisiert werden, kann das Locarno Film Festival dazu beitragen, dass mehr oder weniger sichtbare Vertriebsbarrieren und kulturelle Grenzen abgebaut, neue Talente entdeckt und wertvolle Filme fertiggestellt werden.»

Sophie Bourdon, Leiterin Open Doors und stellvertretende Leiterin Locarno Pro: «Das Locarno Film Festival freut sich, die Protagonistinnen und Protagonisten dieser Ausgabe von Open Doors 2020 ausnahmsweise online vorzustellen, rund um brandneue Projekte für Spielfilme und Animationen, zum Beispiel mit dem philippinischen Regisseur Avid Liongoren

Weitere Teilnehmende sind die indonesische Regisseurin Mouly Surya, die thailändische Regisseurin Anucha Boonyawatana oder unter anderen die philippinische Regisseurin Isabel Sandoval.

Die Sektion umfasst weiter eine ständig wachsende Anzahl Fachpersonen aus der Schwerpunktregion, sowohl Regisseurinnen und Regisseure als auch Produzentinnen und Produzenten. Sie tragen entscheidend zur Förderung neuer Talente bei, namentlich in Ländern mit bedeutenden Herausforderungen wie Kambodscha, Laos oder der Mongolei.

Dass Open Doors auch dieses Jahr durchgeführt werden kann, ist der treuen Unterstützung der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) des EDA zu verdanken. Hinzu kommen weitere Partner von der Stadt Bellinzona bis Arte France.