Content:

Sonntag
10.01.2021

Medien / Publizistik

«Sie finden leichte Anpassungen im ‚L’Illustré’ des Jahres 2021. So kommen auch die Fernsehprogrammseiten zurück», schrieb der Chefredaktor...

Die Redaktion der Westschweizer Zeitschrift «L’Illustré» hat gleich zu Jahresbeginn einen Neujahrsvorsatz eingelöst: In der ersten Ausgabe des Jahres sind die Seiten mit dem Fernsehprogramm zurückgekehrt.  

Die von einem Grossteil der Leserschaft vermissten Fernsehprogrammseiten listen ab sofort wieder auf insgesamt acht Seiten auf, wie die Programmstunden der Fernsehsender aus der Westschweiz und aus Frankreich, aber auch von SRF 1 und RSI La1 zusammengestellt worden sind. Die Wochenzeitschrift verkündete auf der Titelseite: «Le retour des grilles TV».

Eigentlich ist das Schicksal der Programmseiten im November 2019 endgültig besiegelt worden. Damals zeigte sich Ringier Axel Springer bei einem Relaunch der Zeitschrift überzeugt, dass eine Doppelseite mit Streamingtipps für Apple TV+ und Netflix – garniert mit ein paar ganz wenigen Hinweisen auf SRG-Produktionen – zielgruppengerechter sei als Hinweise auf das vermeintlich verstaubte Angebot von SRG und Co.

Ein Irrtum, wie Chefredaktor Stéphane Benoit-Godet im Editorial der aktuellen Ausgabe zugibt: «Sie finden leichte Anpassungen im ‚L’Illustré’ des Jahres 2021. So kommen auch die Fernsehprogrammseiten zurück», schrieb er. «Das ist umso gerechtfertigter in einer Zeit, in der wir so viel Zeit wie noch nie Zuhause verbringen.»

Vor allem aber verrät er, wie lernresistent Redaktionen eigentlich sind. Denn die Programmseiten seien in der langen Geschichte der Zeitschriften dreimal aus dem Heft gestrichen worden – und dreimal ins Heft zurückkehrt.