Content:

Dienstag
02.03.2021

Marketing / PR

Mit der jungen Plattform will LSA die Anliegen des Nachwuchses stärken...

In der letzten Februarwoche fiel in einem virtuellen Kickoff-Meeting der Startschuss zu einer neuen Dialogplattform. 40 junge Mitarbeitende aus LSA-Agenturen nahmen daran teil und tauften die Plattform in einem Voting auf «Young LSA» (YLSA).

Mit der ersten Dialogplattform für junge und junggebliebene Mitarbeitende aus LSA-Agenturen will Leading Swiss Agencies «die Anliegen des Nachwuchses stärker in den Verband integrieren, den Austausch fördern und dem Agenturnachwuchs die Möglichkeit zur Mitsprache sowie der aktiven Mitgestaltung des Verbandsangebots geben», wie der Verband dazu schreibt.

Zuvor präsentierte das YLSA-Kernteam, bestehend aus Janine Paumann (Farner Consulting), Nina Rafaniello (Panta Rhei PR), Stefanie Probst (CRK), Dominik Furrer (Furrerhugi) und Ilan Olstein (LSA), die verschiedenen Projekte, die man in Zukunft gemeinsam bearbeitet.

Das Kernteam nahm diese Projekte bereits aus ihrer Arbeit beim BPRA mit und wird diese nun nach der Fusion beider Verbände unter dem LSA weiterentwickeln. «Seit der Fusion mit dem LSA können wir unsere Projekte mit doppelt so viel Power verfolgen und auf viele weitere Themen und Initiativen ausbreiten, weil nun sämtliche Kommunikationsdisziplinen in einem Verband vereint sind», so Janine Paumann, Mitglied des Kernteams.

Drei- bis viermal im Jahr sind Netzwerkevents geplant. Nach Input-Referaten zu aktuellen Themen soll bei einem kühlen Bier jeweils genügend Zeit zum Kennenlernen und Diskutieren bleiben.

Mit einer YLSA-Academy möchte man zudem ein Format schaffen, das noch stärker auf den Wissenstransfer fokussiert. Man will auch eng mit Young Chapters der Branchenverbände aus Deutschland und Österreich kooperieren.

Der nächste Event findet bereits am Donnerstag, 11. März zum Thema «Unternehmenskommunikation im Wandel: Wie verändert Künstliche Intelligenz das Arbeiten von morgen?» statt. Christine Dingler, Beraterin für Innovationskommunikation BCW Germany und Co-Founderin der Initiative Zukunftsnarrative, und Reinhard Karger, Unternehmenssprecher Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, werden ihr Wissen dazu teilen.

In Zusammenarbeit mit den deutschen (GPRA) und österreichischen (PRVA) Partnerverbänden ist ein Konzept für einen Agenturaustausch in Erarbeitung. Junge Agenturtalente sollen die Möglichkeit erhalten, zwei bis vier Wochen in einer Agentur im DACH-Raum zu arbeiten.