Content:

Mittwoch
11.11.2020

TV / Radio

Lara Stoll hat mit ihrem vierten Soloprogramm «Gipfel der Freude» in diesem Herbst Premiere gefeiert und wird im Frühjahr 2021 auf Tour gehen...

Die Ostschweizer Slam-Poetin Lara Stoll ist mit dem Salzburger Stier ausgezeichnet worden. Auch der Kabarettist Joachim Rittmeyer darf sich über den Erhalt des diesjährigen Salzburger Ehrenstiers für sein langjähriges Bühnenschaffen freuen.

Die Texte von Stoll sind ein «einziges, kunstvoll gebautes Crescendo», schrieb die Jury am Mittwoch über die Schweizer Preisträgerin des Kunstpreises. Doch «die Exzentrikerin» zeige auch ihre Zerbrechlichkeit. «Diese spannungsvolle Mischung macht die junge Ostschweizerin zu einer unverwechselbaren Figur auf den deutschsprachigen Bühnen.»

Stoll wurde 1987 in Schaffhausen geboren und wuchs im Kanton Thurgau auf. 2006 hat sie die Poetry-Slam-Schweizermeisterschaften in der Kategorie U20 gewonnen. Im gleichen Jahr konnte sie die deutschsprachige Meisterschaft in derselben Kategorie für sich entscheiden. 2010 ist ihr wieder ein Doppelsieg gelungen: Stoll gewann die Slam-Poetry-Schweizermeisterschaft und die ersten Slam-Europameisterschaften im französischen Reims.

Von 2011 bis 2015 absolvierte die Ostschweizerin ein Filmstudium an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Seit 2013 produziert sie mit dem Kollektiv «Bild mit Ton» experimentelle Videos und Kinofilme. Mit ihrem jüngsten und vierten Soloprogramm «Gipfel der Freude» hat Lara Stoll in diesem Herbst Premiere gefeiert und wird im Frühjahr 2021 auf Tour gehen.

Der 69-jährige Joachim Rittmeyer erhält mit dem Salzburger Ehrenstier eine Auszeichnung für sein langjähriges Wirken. Die Jury schrieb über Rittmeyer: «Er wird verehrt für seinen ebenso subversiven wie liebenswürdigen Humor, sein virtuoses Spiel mit Schweizer Macken und Dialekten, seine Musikalität und seinen Mut zur kompromisslosen Entschleunigung.»

Die anderen Gewinner des Salzburger Stiers 2021 sind für Deutschland Moritz Neumeier und für Österreich Thomas Stipsits.