Content:

Mittwoch
29.05.2019

IT / Telekom / Druck

Osterwalder zieht dennoch positive Bilanz

Die Mitglieder von Suissedigital haben im ersten Quartal des Jahres erneut Kunden verloren: Die Zahl der Telefon-, Internet- und TV-Abonnemente ist um 3,7 Prozent auf 4,37 Millionen zurückgegangen.

Der Wirtschaftsverband der Schweizer Kommunikationsnetze begründet das Minus mit dem «schwierigen Wettbewerbsumfeld». Die grössten Einbussen wurden bei den Fernseh-Abos erlitten mit einem Verlust von 140'000 Kunden (-6 Prozent).

Auch die Zahl der Internet-Abonnemente war im ersten Quartal um 56'000 (-4,5 Prozent) rückläufig. Die Abnahme konnte trotz Plus bei den Telefonie-Abos um 28'500 (+3 Prozent) nicht kompensiert werden.

Doch Simon Osterwalder, Geschäftsführer von Suissedigital, will den Kundenschwund «nicht überbewerten». Die Mitglieder des Verbandes hätten gerade in den letzten Monaten gezeigt, dass sie «innovativ und konkurrenzfähig» sind, wird Osterwalder in einer Pressemeldung vom Dienstag zitiert.

So habe die Sasag Kabelkommunikation AG zuletzt mit der Lancierung des schnellsten Netzes der Schweiz auf sich aufmerksam gemacht.

Die Quickline AG, ebenfalls Verbandsmitglied, sicherte sich am Montag durch die Erneuerung der Partnerschaft mit verschiedenen regionalen Kabelnetzbetreibern für weitere fünf Jahre den Zugang zu 400'000 Haushalten.