Content:

Freitag
13.8.2004

Er ist 65 Jahre alt, hat 40 Jahre lang für den «Blick» gearbeitet, rennt seit kurzem als Video-Journalist für Tele Tell mit einer Kamera durch die Innerschweiz und hat damit noch lange nicht genug. Jetzt hat Seppi Ritler ein Kriminalhörspiel geschrieben. «Kreuz griff ins Sägemehl» heisst die Moritat, die Radio DRS aus Anlass des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests (20. bis 22. August in Luzern) ausstrahlt. «Vor drei Monaten hat mich Patrik Müller angefragt, und ich habe selbst gestaunt, wie rasch ich das heruntergehackt habe», erzählte der putzmuntere Seppi Ritler dem Klein Report. Zwar musste er seine ursprüngliche Version, in der noch ein Mord vorkam, gründlich überarbeiten, aber jetzt ist er mit dem fertigen Produkt zufrieden.

Der Zuhörer soll nach Ritlers Worten «auf eine unterhaltsame und spannende Art erleben, wie der Wiener Barpianist Kreuz ein Stück traditionelle Schweiz kennen lernt und auf ein lebendiges kulturelles Erbe trifft.» Für Schwingbegeisterte liegt der Reiz dieses Kriminalfalles in der Parallelität der Fiktion zum realen Anlass. Kampfansagen am Fest, Ausschnitte echter Berichterstattung sind Montagematerial, ebenso authentische Stimmen aus dem Umfeld, die Kreuz Auskunft geben. Professionelle Sprecher und Obwaldner Schwingkenner und Theaterstimmen leihen der Geschichte ihre markante Stimme und ihren besonderen Dialekt. Die gekürzte Fassung wird als Serie in fünf Teilen zu jeweils sechs Minuten auf DRS 1, Regionaljournal Zentralschweiz, Montag, 16.8., bis Freitag, 20.8., um 17.45 Uhr zu hören sein. Die CD ist bestellbar unter: kreuzgriff@gmx.ch