Content:

Montag
2.7.2018

Medien / Publizistik

Im letzten Oktober stand das Comedy-Duo Sutter & Pfändler zum letzten Mal auf der Bühne. Wegen einer Lungenkrebserkrankung von Cony Sutter mussten sich die beiden ehemaligen Medienleute trennen. Peter Pfändler startet im Herbst nun alleine durch mit seinem ersten Comedy-Soloprogramm.

«Als Cony krank wurde und wir gezwungen waren, die Tournee zweimal abzusagen respektive zu verschieben, musste es für mich ja weiter gehen», sagt Peter Pfändler zum Klein Report. Pfändler, der von 1986 bis 2000 als Moderator bei Radio Z (heute Energy Zürich) arbeitete, will nach der Krebsdiagnose seines Bühnenpartners Cony Sutter das Publikum nun alleine unterhalten.

«Wer selbständig Erwerbender ist, macht sich früher oder später Grundsatzgedanken über seine Zukunft», sagt der 57-Jährige. Für Existenzängste blieb keine Zeit. «Nachdem für uns aber klar wurde, dass Cony die Kraft nicht mehr hat, um eine ganze Show mit mir zu performen, blieb mir gar keine Zeit für selbstmitleidige Gedanken, ich musste handeln und ein Soloprogramm aus dem Boden stampfen.»

Mit Edgar P. Lehmann von Plan B Entertainment habe er zum Glück eine verlässliche Stütze an seiner beruflichen Seite. «Privat hilft mir meine Frau Sabine den Rücken freizuhalten. Ich kann mich so besser auf die Arbeit konzentrieren. Eine privilegierte Situation also.»

Ab November wird Peter Pfändler in der Schweiz mit seinem Soloprogramm «Fadegrad und ungeschminkt» unterwegs sein. Der Name sei Programm. In «Fadegrad und ungeschminkt» werde er Themen des Alltags angehen, dies rotzfrech, aber immer fröhlich und mit Augenzwinkern. Aber auch die nötige Portion Trash werde nicht fehlen: «Lady Lilly, eine neue Kunstfigur von mir, lästert über alles und jeden mit nettem französischem Dialekt, singt und tanzt und wird zur gefährlichen Konkurrenz für Heidi Klum», verrät Pfändler dem Klein Report.

Nach dem Aus von Sutter & Pfändler konnte Peter Pfändler bei Salto Natale einen Einstieg als Solo-Comedian machen. Jetzt ist der Komiker mit «Das Zelt» unterwegs. Bis zum 12. August hat der Zürcher zudem ins Schauspielfach gewechselt und spielt aktuell einen Bösewicht in den Winnetou-Freilichtspielen in Engelberg.

Pfändler hob das erste Mal als Flightattendant bei der Swissair ab und wechselte danach zu Radio Z. Dort lernte er Cony Sutter kennen und die beiden starteten ihre Bühnenkarriere. Vor drei Jahren gewannen die beiden Komiker den Prix Walo. Pfändler moderierte von 1992 bis 1999 beim Schweizer Fernsehen das Wunschkonzert «Wääled Si!».