Content:

Samstag
09.01.2016

Medien / Publizistik

Barfi.ch-Chef Christian Heeb wehrt sich

Dass Telebasel seinen Webauftritt massiv ausbauen will, hat ein juristisches Nachspiel: Christian Heeb, Medienunternehmer und Gründer der Newsplattform barfi.ch, sieht darin eine Verletzung der staatlichen Konzession. Erste rechtliche Schritte wurden bereits eingeleitet.

«Ja, wir werden in der Sache `Telebasel` leider juristisch vorgehen müssen», bestätigt Christian Heeb dem Klein Report am Freitagmittag. Mit der Erstellung eines Rechtsgutachtens wurde der Zürcher Medienrechtsanwalt und Uniprofessor Urs Saxer betraut. «Wir haben schon vor Weihnachten den Kontakt zu ihm aufgenommen», so Heeb.

Im Dezember 2015 lagen barfi.ch vertrauliche Dokumentationen über die Expansionspläne von Telebasel vor. «Daher haben wir mit der Fertigstellung zugewartet, bis diese Informationen offziell bestätigt wurden», sagte Heeb.

Aufgabe sei es nun auch abzuklären, gegen wen genau vorgegangen werden kann und muss - gegen die Stiftung Telebasel oder allenfalls auch gegen das Bundesamt für Kommunikation. «Sicher aber nicht gegen die Redaktion», stellt Heeb klar.

So oder so ist für den barfi.ch-Gründer eines klar: «Die Konzession wurde in mehrfacher Hinsicht schwer verletzt».