Content:

Samstag
29.12.2018

IT / Telekom / Druck

Trotz Handelssanktionen und Spionagevorwürfen laufen die Geschäfte beim grössten IT-Konzern Chinas offenbar prächtig. Für das laufende Jahr wurde ein neuer Umsatzrekord angekündigt.

Wie Chairman Guo Ping am Donnerstag in seiner Neujahrsansprache sagte, werde Huawei die Erlöse per Ende 2018 um 21 Prozent auf 109 Milliarden Dollar steigern. In diesem Jahr sei zudem die Marke von 200 Millionen verkauften Smartphones geknackt worden.

Unterdessen ist Huawei hinter Samsung und vor Apple zum zweitgrössten Smartphone-Hersteller aufgestiegen. Dies, obwohl der Konzern zuletzt mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam machte.

Mehrere Länder werfen dem Unternehmen vor, für die Regierung in Peking Spionage zu betreiben. Finanzchefin Meng Wanzhou wurde am 1. Dezember in Vancouver festgenommen und nur gegen Kaution wieder auf freien Fuss gesetzt. Ihr wird vorgeworfen, gegen Sanktionen verstossen zu haben, die die USA gegen Iran verhängt hatten.