Content:

Mittwoch
29.07.2020

Medien / Publizistik

Dem Print-Sterben zum Trotz sagt Redaktionsleiter Elisha Nicolas Schuetz: «Wir sind überzeugt, dass die Nachfrage nach einem alpinen Erlebnis- und Reisemagazin gross ist...»

Die Berner Tourismus Lifestyle Verlag GmbH hat das neue Reisemagazin «belvedere» auf den Markt gebracht. Hauptinvestor ist Gere Gretz, der die Geschäfte einer Tourismus-PR-Agentur führt. Das spürt man auch im Magazin.

Trotz des serbelnden Print-Marktes wollen die Macher ihr neues Magazin nicht als Wagnis verstanden wissen. Man schlösse eine «Marktlücke», sagt Elisha Nicolas Schuetz auf Nachfrage des Klein Reports. 

«Wir sind überzeugt, dass die Nachfrage nach einem alpinen Erlebnis- und Reisemagazin gross ist - und in Zeiten von Corona vermutlich noch grösser, da ein Grossteil der Schweizer Ferien in ihrer Heimat oder den Alpendestinationen verbringt.»

Zudem gebe es einen solchen publizistischen Zuschnitt wie bei «belvedere» bis anhin in der Schweiz «nur sehr eingeschränkt». «Erstmals ist somit ein hochwertiges Produkt auf dem Schweizer Markt, das sich schwergewichtig den wichtigsten Reisedestinationen der Schweizer widmet: den Regionen im Alpenraum – und zwar über die Landesgrenzen hinaus», so Schuetz weiter. Zum Beispiel auch das Aostatal, das Südtirol oder die Julischen Alpen in Slowenien seien von Interesse.

Nach der ersten Testauflage im Januar 2020 liegt derzeit die zweite Ausgabe in den Coop-Filialen sowie in den «Press & Book»-Shops auf. Zwölf Franken kostet das einzelne Heft, das viermal im Jahr erscheint. Die Auflage beträgt laut den Machern 60’500 Exemplare.

Die aktuelle Nummer präsentiert zum Beispiel Impressionen vom Oeschinensee, aus dem Zillertal oder von einer Bahnfahrt durchs Appenzellerland. In einer Reportage werden die Naturschätze des Waldes gewürdigt. Hinzu kommen Tipps zu Unterkünften oder Infos zu Museen.

«Die Redaktion setzt sich aus mir als Redaktionsleiter, Stefan Senn, Theres Lagler sowie mehreren freien Journalisten zusammen», sagte Elisha Nicolas Schuetz weiter gegenüber dem Klein Report. 

Als Hauptinvestor hinter «belvedere» steht laut dem Redaktionsleiter Gere Gretz. Gretz kommt aus der Kommunikation. Auf der Website der Berner Gretz Communications AG wird er als «Managing Director» genannt. Die «Full-Service-PR-Agentur» ist auf Tourismus und Lifestyle spezialisiert.

Im «Newsroom» der Agentur findet sich zum Beispiel eine Medienmitteilung, in der die Vorzüge des Wellnesshotels Klosterbräu & SPA im Tirol hervorgehoben werden. Die Anlage sei «sehr grosszügig und weitläufig erbaut», heisst es da zum Beispiel, alle Zimmer würden vor Ankunft der Gäste «mit Dampf und ohne chemische Hilfsmittel desinfiziert» und der «echte Superlativ» sei der 150‘000 Quadratmeter grosse Park. Die Gretz Communications AG wird als Medienstelle des Wellnesshotels angegeben.

Auf der neuen Website des «belvedere» finden sich viele verschiedene Beiträge. Darunter auch einer über besagtes Wellnesshotel Klosterbräu & SPA. 

Als Leser eines «Erlebnis- und Reisemagazins» würde man einen journalistisch aufbereiteten Bericht, eine Reportage erwarten. Weit gefehlt, der Text ist der zitierten Medienmitteilung zum Verwechseln ähnlich. PR-Spins inklusive.