Content:

Donnerstag
17.12.2020

Medien / Publizistik

Orell Füssli verkauft den Kinderbuchverlag Atlantis an Kampa. Der Klassiker «Globi» bleibt dagegen beim Zürcher Traditionsverlag. (Bild © Orell Füssli)

Die Orell Füssli Gruppe will ihr Angebot künftig auf Lernmedien und juristische Fachmedien fokussieren. Die Sachbuchreihe wird eingestellt. Der Atlantis Verlag für Kinderbücher wird an den Zürcher Kampa Verlag verkauft.

Der im Herbst 2018 gegründete Verlag werde Atlantis als eigenständiges Programm und mit bestehender Programmleitung weiterführen, heisst es in einer Mitteilung. «Die Verlagsmitarbeitenden als auch die Autoren des Atlantis Verlags werden vom Kampa Verlag übernommen.» 

Zudem stellt Orell Füssli die verlagseigene Kinderbuch- und Sachbuchreihe ein. Beide Reihen waren in den letzten Jahren nicht mehr kostendeckend. Das bestehende Programm bleibt laut Verlag weiterhin verfügbar. Ab 2021 werden jedoch keine neuen Bücher mehr verlegt. 

«Im Rahmen dieser Massnahmen kommt es zur Kündigung von einer Mitarbeitenden im Teilzeitpensum und einer Frühpensionierung», heisst es weiter.

Die beiden Kinderbuch-Klassiker «Globi» und «Carigiet» verbleiben dagegen beim Orell Füssli Verlag.

Neuer Fokus des Verlagsprogramms werden die Lernmedien und die juristischen Fachmedien für den Schweizer Markt. Hier sieht der Verlag «Potenzial für die Weiterentwicklung des Geschäftsbereiches und den Ausbau der Marktposition». Zum Beispiel bei der Digitalisierung der Lernmittel.

Mit den angekündigten Schritten soll die im Frühjahr 2020 vorgestellte Strategie umgesetzt werden.