Content:

Mittwoch
18.03.2020

Marketing / PR

Die Standortmarketing-Organisation Greater Zurich Area (GZA) hat im letzten Jahr 103 ausländische Unternehmen im Wirtschaftsraum Zürich angesiedelt. Das sind 21 weniger als im Vorjahr.

Der Rückgang widerspiegle den «schrumpfenden Markt in Europa und der Schweiz», begründete die Greater Zurich Area AG am Dienstag die Negativentwicklung. Seit 2016 seien ausländische Direktinvestitionen in der Schweiz rückläufig, seit 2018 in ganz Europa.

Die Coronavirus-Epidemie schränke die Promotions- und Akquisitionstätigkeit der GZA ein, heisst es aus aktuellem Anlass. Deshalb werde sich der Rückgang von Investitionsprojekten «mit grösster Wahrscheinlichkeit» noch weiter verschärfen.

Zum Wirtschaftsraum «Greater Zurich Area» gehören die Kantone Zürich, Glarus, Schaffhausen, Schwyz, Zug, Uri, Graubünden und Solothurn sowie die Städte Zürich und Winterthur.