Content:

Dienstag
03.09.2019

Werbung

Die beiden Steinböcke bewerben den Wirtschaftsstandort Graubünden.

Zwei Steinböcke auf der Suche nach der Work-Life-Balance: «Wiesen-Coiffeur» Giachen und sein arbeitsscheuer Kollege Gian zeigen in der neuen Wirz-Kampagne für den Wirtschaftsstandort Graubünden, dass der Gebirgskanton mehr ist als ein Ferienort.

Die neue Standortförderungskampagne soll Graubünden speziell als Lebens- und Arbeitsraum präsentieren, teilte Wirz Communications am Montag mit.

«Zum ersten Mal spannen dafür alle Akteure zusammen: Die Kommunikationsoffensive wird sowohl von der Marke Graubünden und der Tourismusorganisation Graubünden Ferien, wie auch vom Amt für Wirtschaft und Tourismus, von der HTW Chur und Hightech-Unternehmen aus der Region getragen.»

Das Kampagnendach bildet der Film «Schaffa» mit Gian und Giachen, der humorvoll darstellt, wie sich Arbeit und Freizeit in Graubünden miteinander verknüpfen lassen. So hat Giachen als «Wiesen-Coiffeur» und «Star-Graseur» offenbar seinen Traumjob gefunden.

Teil der Kampagne ist auch ein digitaler Content-Kosmos, auf dem sich die Region und verschiedene Unternehmen darstellen. Um die Vorzüge des Standortes herauszustreichen und neue Bewerber anzulocken, wurden über ein Dutzend Porträts von Arbeitnehmern aus dem In- und Ausland erarbeitet.

«Die Inhalte werden als Engagement Ads im In- und Ausland programmatisch ausgespielt», so Wirz.