Content:

Donnerstag
08.08.2019

Medien / Publizistik

Sylviane Chassot kommt von der NZZ

Zur «Finanz und Wirtschaft» (FuW) sind gleich sieben neue Köpfe gestossen. Nun ist die Redaktion um Chefredaktor Jan Schwalbe wieder «voll besetzt», wie Tamedia am Mittwoch mitteilt.

«Der Stellenetat wurde durch die Abgänge nicht verändert», sagte Jan Schwalbe auf Nachfrage des Klein Reports. Ebenso werde die publizistische Ausrichtung durch die Grossrochade nicht tangiert. «Wir sind aber auch davon überzeugt, dass die neuen Mitarbeiter der FuW mit ihrer Erfahrung neue Impulse geben können.»

Seit dem Frühsommer arbeiten bereits drei neue Redaktorinnen und Redaktoren für das Wirtschaftsblatt: Zum Unternehmensressort stiess zunächst Stefan Krähenbühl, der zuvor bei der Stiftung RoadCross Schweiz, im Bereich Marketing und Kommunikation arbeitete und ausserdem Ressortleiter für Regionalwirtschaft beim «Zürcher Oberländer» war.

Neu im Ressort Unternehmen sind zudem Sylviane Chassot und Ivo Ruch. Chassot war früher Wirtschaftsredaktorin bei der «Neuen Zürcher Zeitung», wo sie auch als Blattmacherin fungierte. Ivo Ruch berichtete davor für das Onlinemagazin cash.ch über Wirtschafts- und Finanzthemen.

Zu Krähenbühl, Chassot und Ruch hat sich seit Anfang August zudem Daniel Schmuki gesellt, der vor seinem Einstieg ins Ressort Unternehmen als Senior Policy Advisor in der Sektion Banken im Staatssekretariat für internationale Finanzfragen tätig war.

Neben dem Unternehmensressort gibt es auch im Bereich Märkte neue Gesichter: Hier stiessen Mara Bernath, früher Breaking News Reporter bei Bloomberg News in Zürich, und Sylvia Walter, ehemalige Senior Economist bei Swiss Life Asset Managers, zu dem Wirtschaftstitel von Tamedia.

Der letzte neue Name bei der Zeitung ist schliesslich Carla Palm, die per 15. August einsteigen wird. Sie kommt von der «Handelszeitung», wo sie die Leitung des Ressorts Invest innehatte.

Die Neuzugänge ersetzen Sandro Rosa, Andreas Kälin, Gregor Mast, Ruedi Keller, Clifford Padevit, Claudia Carl und Hanspeter Frey, sagte FuW-Chefredaktor Schwalbe auf Rückfrage des Klein Reports am Mittwoch.