Content:

Freitag
09.04.2021

Medien / Publizistik

Die neue Chefredaktion der Einheitsredaktion (vorne): Patrick Feuz, Regula Fuchs, Simon Bärtschi und Wolf Röcken (v.l.n.r.)...

Jetzt ist es offiziell: Der Zürcher Medienkonzern Tamedia wird per Oktober die beiden Redaktionen von «Berner Zeitung» (BZ) und «Der Bund» zusammenlegen. Das führt zu einem Abbau von 20 Vollzeitstellen.

In Zukunft werden die «Berner Zeitung» und «Der Bund» von einer Redaktion versorgt, bleiben aber unterschiedlich positioniert: Während der «Bund» einen stärkeren Meinungs- und Debattenteil und eine breitere Ausland- und Kulturberichterstattung erhält, fokussiert die «Berner Zeitung» auf die Regionalberichterstattung und den Sport, teilte Tamedia, die in Zürich den «Tages-Anzeiger» herausgibt, am Donnerstag mit.

Chef der neuen Berner Einheitsredaktion wird Simon Bärtschi, bisher Chefredaktor der «Berner Zeitung». Ebenfalls in die Chefredaktion gehören Patrick Feuz (Chefredaktor «Der Bund»), Regula Fuchs (Kultur, Aus- und Weiterbildung) und Wolf Röcken (Tagesleitungen und Newsmanagement).

Unter der Leitung von Patrick Feuz wird zusätzlich das Thema «Meinungen und Debatte» für die «urbanen Titel» «Der Bund», «Basler Zeitung» und «Tages-Anzeiger» «neu konzipiert», so Tamedia weiter.

Ausserdem leiten neu Chantal Desbiolles, Marcello Odermatt und Stefan Schnyder das Ressort «Bern» für beide Titel. Sandra Rutschi und Stephan Künzi sind für das Ressort «Region» zuständig. Verantwortlich für das Ressort Gesellschaft und Kultur ist Chefredaktionsmitglied Regula Fuchs. Und das Ressort Desk/Interaktion wird von Florine Schönmann geleitet.

«Unter Vorbehalt der Ergebnisse der Konsultation hat die Zusammenführung von ‚Bund’ und ‚Berner Zeitung’ voraussichtlich einen Abbau von rund 20 Vollzeitstellen zur Folge», schreibt der Verlag Tamedia, der zur börsenkotierten TX Group gehört. Dieser soll so weit wie möglich über die natürliche Fluktuation erfolgen.