Content:

Montag
25.10.2021

Medien / Publizistik

Ein Jahr lang werden sich die Studierenden neben der Theorie intensiv mit journalistischen Arbeitsprozessen und Praxisanwendungen beschäftigen… (Bild: MAZ)

Im Rahmen einer Kooperation bieten die Fachhochschule Graubünden und die Schweizer Journalistenschule MAZ eine gemeinsame praxisorientierte Studien-Vertiefung Journalismus an.

Die beiden Bildungsstätten haben am Freitag eine entsprechende Kooperationsvereinbarung in Chur unterzeichnet.

Die Kooperation für den Studiengang Multimedia Production (MMP) baut auf den bestehenden Kompetenzen des Bachelorstudiengangs Multimedia Production der FH Graubünden und der MAZ-Weiterbildungen im Journalismus auf und führt die vorhandenen Stärken zu einem neuen Angebot synergetisch zusammen, wie es in der Mitteilung heisst.

Mit der neuen «MAZ-Vertiefung Journalismus» soll ein zusätzliches Vertiefungsangebot in einem Kernthema des Bachelorstudiums geschaffen werden, in welchem sich die Studierenden ein Jahr lang intensiv mit journalistischen Arbeitsprozessen und Praxisanwendungen, von Themenfindung und Recherche über das Aufbereiten von Statistiken und Datenjournalismus bis hin zu Community Management beschäftigen.

«Das neue Angebot verbindet die Vermittlung von theoretischem Wissen mit der direkten Anwendung auf optimale Art und Weise. Der hohe Praxisbezug ist ein Kernanliegen des MAZ. In dieser Vertiefung können die Studierenden die neu erworbenen Kompetenzen im Redaktionsalltag verfestigen und sie einem wertvollen Realitätscheck unterziehen. Wir sind überzeugt, mit dieser Kombination einen grossen Mehrwert für beide Institutionen schaffen zu können», ist MAZ-Direktorin Martina Fehr überzeugt.

Im Bachelorstudium Multimedia Production wird Medienkompetenz an der Schnittstelle zwischen Technik, Konzeption und Gestaltung vermittelt. Zum Herbstsemester 2021 ist der gefragte Studiengang um eine virtuelle Klasse gewachsen. Mit der grösseren Zahl der Studierenden nutzt der Studiengang nun die Chance, sein Angebot inhaltlich auszudifferenzieren.

«Mit dieser Erweiterung der Vertiefungsmöglichkeiten in unserem schweizweit einzigartigen Studiengang erschliessen sich unseren Absolventinnen und Absolventen zusätzliche Chancen auf dem Arbeitsmarkt», freut sich die Studienleiterin des Multimedia-Production-Programms, Ulrike Mothes.

Der Bachelorstudiengang Multimedia Production orientiert sich an der wachsenden Anzahl an Medien und Kanälen sowie an den sich ständig weiterentwickelnden Technologien. Das Studium bietet eine fundierte und an den neusten Trends orientierte Ausbildung in den Bereichen Unternehmenskommunikation und Journalismus – mit Film, Text, Grafik und Audio als Ausdrucksmittel sowie deren Verknüpfung in digitalen Applikationen.

Das Joint-Degree-Studium Multimedia Production wird gemeinsam von der FH Graubünden und der Berner Fachhochschule BFH angeboten. Nebst dem Vollzeitstudium können Studierende Multimedia Production seit diesem Herbst auch in der virtuellen Teilzeitklasse studieren.