Content:

Donnerstag
15.10.2020

Werbung

Werbung mit Fehlinformationen, «die den Bemühungen um die öffentliche Gesundheit schaden könnten», sollen verboten werden...

Der US-amerikanische Techkonzern Facebook will auf den eigenen Plattformen keine Anzeigen mehr zulassen, die sich gegen Impfungen wenden.

Die Coronavirus-Pandemie habe gezeigt, wie wichtig präventives Gesundheitsverhalten sei, schrieb der Konzern am späten Dienstagabend in einer Mitteilung. Darum werden weltweit Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram verboten, die Menschen davon abhalten, sich impfen zulassen.

Das Ziel von Facebook sei, dass Botschaften über die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen eine «breite Gruppe von Menschen» erreichen. Gleichzeitig soll Werbung mit Fehlinformationen verboten werden, «die den Bemühungen um die öffentliche Gesundheit schaden könnten.»

Davon ausgenommen sind allerdings Werbungen, die sich für oder gegen Regierungsmassnahmen im Zusammenhang mit Impfstoffen aussprechen.

Ausserdem lanciert der Konzern von Mark Zuckerberg eine Informationskampagne zur generellen Grippeimpfung. Diese soll gemäss Plan noch in dieser Woche in den USA starten und in den kommenden Wochen auf weitere Länder ausgedehnt werden.