Content:

Freitag
07.08.2020

Medien / Publizistik

Er kann nicht mehr posten, was ihm so gefällt: Facebook hat ein Video von Trump gelöscht, weil es Falschinformationen zum Coronavirus enthalten hat.

Das gelöschte Video zeigt den Ausschnitt eines Interviews mit dem Sender Fox News, in welchem Donald Trump sagt, Kinder seien in Bezug auf das Coronavirus «fast immun».

Deswegen sollten Schulen nach den Sommerferien trotz der Pandemie wieder für normalen Unterricht öffnen.

Die «New York Times» schreibt: «Trump bemühte sich bei einer Pressekonferenz im Weissen Haus am Mittwochabend, seine Bemerkung zu relativieren.» Der US-Präsident verwies auf die zumeist milden Krankheitsverläufe bei Kindern. Trump wiederholte aber seine Forderung, dass die Schulen im Land zum normalen Unterricht zurückkehren sollten. Immer mehr Schulbezirke wollen aber das neue Schuljahr nicht wie gewohnt mit reinem Präsenzbetrieb beginnen.

Bezüglich des TV-Senders Fox News ist Trump inzwischen der Ansicht, dass dieser Sender «mehr Anti-Trump-Leute» beschäftigt als je zuvor. Vor allem Moderator Chris Wallace wagt es, dem Präsidenten inzwischen alles andere als moderate Fragen zu stellen.

Auch Twitter sperrte wegen des Videos das Konto der Wahlkampagne von US-Präsident Donald Trump vorübergehend komplett. Das Konto werde erst wieder entsperrt, wenn das Wahlkampfteam den Tweet lösche. Was inzwischen geschehen ist.

Facebook und Twitter löschten bereits in der vergangenen Woche ein vom Präsidenten geteiltes Video, in dem Ärzte für den Einsatz des Malaria-Mittels Hydroxychloroquin gegen das Coronavirus warben. Viele Forscher ziehen den Nutzen des Mittels im Kampf gegen die Pandemie stark in Zweifel.

Facebook reagiert damit offensichtlich auf den Werbeboykott, mit dem die Beseitigung solcher Inhalte erreicht werden soll. An dem Boykott beteiligen sich zahlreiche Grossunternehmen.